Zwei Ausweise: Jackendieb mit doppelter Identität in Kassel geschnappt

Kassel. Bei der Festnahme eines renitenten Ladendiebs sind am Sonntag ein Bundespolizist und der Ladeninhaber leicht verletzt worden.

Der 35-jährige Mann, der im Schwalm-Eder-Kreis als Asylbewerber aus dem Irak gemeldet ist, war im Kasseler Hauptbahnhof beim Diebstahl einer Jacke ertappt worden.

Als die Polizisten seine Identität feststellen wollte, zeigte sich der Mann sehr aggressiv, berichtet Bundespolizeisprecher Klaus Arend. „Er versuchte ständig auf die Beamten und den Geschäftsinhaber einzuwirken, um an seinen Pass zu gelangen.“ Als der betrunkene 35-Jährige schließlich handgreiflich wurde, überwältigten ihn die Beamten und legten ihm Handschellen an.

Bei der weiteren Überprüfung stellten die Bundespolizisten fest, dass der Iraker zwei Ausweisdokumente mit verschiedenen Identitäten dabei hatte. Neben dem Vorwurf des Diebstahls steht er nun im Verdacht, unter falschem Namen Leistungen für Asylbewerber bezogen zu haben. Zudem wurde gegen ihn ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte eingeleitet. Der Mann kam später wieder auf freien Fuß.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.