Kasseler Goldhändler wegen Hehlerei festgenommen

In einem An- und Verkaufsgeschäft in Kassel ist offenbar im großen Stil mit Diebesgut gehandelt worden. Nach HNA-Informationen soll es sich um einen Goldankauf in der Wolfsschlucht handeln.

Der Betreiber ist vergangene Woche festgenommen worden. Er sitzt nun wegen Verdachts der gewerbsmäßigen Hehlerei in Untersuchungshaft.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Geschäftsmann auch seine legalen An- und Verkäufe dazu nutzte, um Informationen für lohnenswerte Einbruchs- oder Diebstahlsziele zu sammeln und weiterzugeben.

Die für organisierte Kriminalität zuständige „Ermittlungsgruppe Banden“ am Kasseler Polizeipräsidium hatte den Mann bereits seit Längerem in Visier. Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht: Der Mann kaufte offenbar regelmäßig Gegenstände an, die aus Wohnungseinbrüchen und Ladendiebstählen stammten. Das Diebesgut soll er unmittelbar von den Täter erworben haben, um es anschließend weiterzuverwerten, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Nach der Festnahme durchsuchten die Beamten auch die Wohn- und Geschäftsräume des Mannes. Dabei fanden sie zahlreiche Gegenstände, die bereits Straftaten zugeordnet werden konnten.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.