Kasseler Verkehrs- und Versorgungs GmbH saniert Firmensitz am Königstor

+
Komplett eingerüstet: das KVV-Verwaltungsgebäude im , Königstor – hier der Eingang zu den Kundenzentren der Städtischen Werke und der KVG. Die Fassade und die Fenster sollen bis Ende des Jahres saniert beziehungsweise ausgetauscht werden.

Kassel. Großbaustelle am Königstor: Die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV) hat ihr Verwaltungsgebäude auf der gesamten Länge eingerüstet.

Anlass dazu gibt die geplante Sanierung der kompletten Fassade und die Erneuerung sämtlicher Fenster, berichtet KVV-Sprecherin Heidi Hamdad auf Anfrage.

Die Arbeiten sollen im Laufe des Jahres erfolgen und noch vor Beginn des Winters 2016/2017 abgeschlossen werden, kündigt Hamdad an. Das Gebäude am Königstor werde auch optisch aufgewertet.

Mehr zur Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH gibt es im  Regiowiki. 

„Allein der lange Bauzaun deutet darauf hin, dass wir hier eine Menge vorhaben“, sagt die Unternehmenssprecherin. Zu den Investitionskosten machte sie keine Angaben. Das dreigeschossige Gebäude wurde laut Hamdad in zwei Bauabschnitten 1954/55 und 1978 errichtet.

Inzwischen ist der KVV-Firmensitz am Königstor, der zugleich als Anlaufstelle für Kunden der Städtischen Werke AG (STW) und der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) dient, in die Jahre gekommen.

„Noch im Originalzustand“

„Die Fassade sowie alle Fenster befinden sich heute noch im Originalzustand“, erklärt Hamdad. „Folge davon war, dass eine Reihe der insgesamt 193 Fenster sich kaum mehr öffnen oder richtig schließen ließen.“

KVV und Tochterunternehmen sorgen in und um Kassel für Strom, Gas, ÖPNV, Wärme, Wasser, Schwimmbäder und Müllverbrennung. Als Dienstleistung beraten die Unternehmen auch in Sachen Energieeinsparung, Telekommunikation und Datenaustausch.

Während die Mitarbeiter die Kunden über Möglichkeiten zur Energieeinsparung informieren, besteht am Firmensitz Nachholbedarf. „Die Fassade war auf ihrer gesamten Fläche von 2450 Quadratmetern nicht wärmegedämmt“, berichtet Sprecherin Hamdad. Jetzt aber soll das Haus nach der Energieeinsparverordnung (ENEV) saniert werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.