Eröffnung zum Sommeranfang

Kassels Stadtmuseum eröffnet nach sechs Jahren Umbau wieder

Im ersten Stock des Stadtmuseums werden auch historische Gemälde präsentiert. Hier sichern Dr. Kai Füldner (links) und Museumspädagoge Klaus Wölbling vor dem weiteren Einsatz der Handwerker ein Bild von Adolf Wagner. Es zeigt die Huldigung der Kasseler Schuljugend an Kaiser Wilhelm I. (auf dem Balkon) am 15. September des Jahres 1878. Foto: Koch

Kassel. Außen ist schon alles fertig, aber drinnen wird weiter auf Hochtouren gearbeitet. Handwerker sorgen derzeit für die Innenausstattung des Kasseler Stadtmuseums.

Am Ständeplatz 16 werden Vitrinen geschaffen, Exponate aufgebaut und Bilder aufgehängt. Nach sechs Jahren Umbauzeit soll das Museum am Samstag, 18. Juni, endlich wieder eröffnet werden.

Lexikonwissen: Das Stadtmuseum im HNA-Regiowiki

Aus dem Eröffnungstermin im diesjährigen Frühjahr wurde nichts, weil der Endspurt für die Inneneinrichtung wegen mancher Tücke im Detail doch mehr Zeit braucht. Bis zu 18 Firmen müssen Hand in Hand arbeiten, das ging seit Jahresende 2015 nicht immer glatt. Jetzt sind Stadtmuseumschef Dr. Kai Füldner und seine Stellvertreterin Kathrin Schellenberg zuversichtlich, dass kurz vor dem Sommeranfang alles fertig ist und Eröffnung gefeiert werden kann. Bis dahin werden nun Zug um Zug alle Etagen des Museums mit insgesamt 1100 Quadratmetern Fläche bestückt.

Pleiten, Pech und Pannen bestimmten über Jahre den aufwendigen Umbau des historischen Hauses. Das beauftragte Berliner Architekturbüro Hufnagel, Pütz, Rafaelian wurde geschasst und vom Kasseler Architekturbüro Sprengwerk abgelöst. Die erste Kostenkalkulation für den Umbau hatte 2010 bei 7,5 Millionen Euro gelegen. Die Gesamtkosten sind jetzt auf etwa zwölf Millionen Euro gestiegen. Weil der Zustand des alten Hauses die Bauleute immer wieder vor unliebsame Überraschungen stellte, zogen sich die Arbeiten deutlich länger hin als geplant. Aus der einst im Jahr 2013 geplanten Eröffnung wurde nichts.

Immerhin wurde der neue, turmartige Anbau mit 300 Quadratmetern Ausstellungsfläche und mit dem Besucherbalkon, der einen tollen Ausblick über die Innenstadt ermöglicht, bereits im vergangenen Jahr für Sonderschauen in Betrieb genommen.

Seit Februar 2010 ist das Stadtmuseum geschlossen. Zeitweise gab es mit der Schaustelle an der Wilhelmsstraße 2 ein kleines, provisorisches Museum, das inzwischen geschlossen wurde. Die Mitarbeiter sind bereits wieder in das Museumshaus am Ständeplatz umgezogen, auch die Bibliothek und die Archivsammlungen des Stadtmuseums stehen Besuchern jeweils mittwochs von 10 bis 13 Uhr bereits wieder zur Verfügung.

Auch das eindrucksvolle Trümmermodell der kriegszerstörten Stadt Kassel steht wieder im neuen Museum. Das Modell wurde gründlich überarbeitet und wird ab 18. Juni völlig neu präsentiert. Dafür hat der Verein der Museumsfreunde bisher 40.000 Euro Spenden gesammelt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.