Kommunalwahl 2016 in Kassel: Spitzenkandidaten von Mitte

Das Herz der Stadt liegt im Stadtteil Mitte: Diese Luftbildaufnahme zeigt die Kasseler Innenstadt mit der Martinskirche (links) dem Königsplatz. Archivfoto:  Herzog/Flugschule Knabe

Kassel. Am 6. März sind Kommunalwahlen. Die Wähler entscheiden nicht nur über die Stadtverordnetenversammlung, sondern wählen auch die Mitglieder für die 23 Ortsbeiräte. Wir stellen die Spitzenkandidaten für die Ortsbeiräte und ihr Programm vor. Hier der Stadtteil Mitte.

Für den Stadtteil Mitte, in dem 8196 Einwohner leben, treten bei der Kommunalwahl vier Parteien an. Hier einige ihrer Ziele:

SPD

• Die Kasseler sollen sich gerne in der Innenstadt aufhalten.

• Neben der Sanierung der Königsstraße sollen auch der Friedrichsplatz und der Königsplatz sinnvoll in das Innenstadtleben integriert werden.

• Zudem soll ein Konzept erarbeitet werden, wie der Innenstadtbereich stärker bis zum Holländischen Platz, Alt- und Pferdemarkt ausstrahlen kann und somit belebend auf die innenstadtnahen Quartiere und deren Lebensqualität wirkt.

• Für die Kasseler Innenstadt ist eine gute Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Nahverkehr zentral, Daher ist die Straßenbahnführung durch die Königsstraße für uns sinnvoll und unverzichtbar, da sie integraler Bestandteil eines umfassenden Innenstadtkonzeptes ist.

CDU

• Besond8eres Engagement gilt einer attraktiven Innenstadt

• insbesondere der Erhalt des Einzelhandels.

FDP

• Sorge bereitet die Entwicklung der Innenstadt.

• Der Verödung des Einzelhandelsangebotes und einem zunehmendem Leerstand sollte entgegengewirkt werden. Trotz Bemühungen der Politik seien hier die Möglichkeiten nicht ausgereizt.

Grüne

• Die Straßenbahn soll weiterhin alle Menschen in das Herz Kassels befördern. Sie ist ein wichtiger Faktor für die lebendige Innenstadt. Geschäfte, Ärzte und Ämter sowie Cafés und Kinos sind durch die Straßenbahn gut erreichbar.

• Für eine lebendige Innenstadt sind das Flair und eine gute Atmosphäre grundlegend. Gefördert werden sollen ein gutes Miteinander und belebende Elemente wie Musikangebote.

• Transparenz und Teilhabe sind wichtig.

Die Spitzenkandidaten der Parteien für den Ortsbeirat

CDU, Siegried Werner 

Die 74-Jährige wurde in Weinoten/ Ostpreußen geboren. Mit ihrem Mann lebt sie seit 22 Jahren im Stadtteil Mitte. Die selbstständige Immobilienkauffrau war 25 Jahre im Unternehmenspark Kassel tätig. Der CDU gehört sie seit zwölf Jahren an. Im Stadtbezirksverband der CDU Kassel-Mitte übt sie seit 2007 das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden aus. Bei der Kommunalwahl 2011 wurde Siegried Werner in den Ortsbeirat Mitte gewählt. Die CDU-Politikerin hat eine Tochter und ein Enkelkind. Der Ortsbeirat ist für mich ein politisches Organ, das die Bedürfnisse der Stadtteilbewohner ernst nimmt und am schnellsten Lösungen herbeiführen kann.“, sagt sie.

SPD, Marion Streich 

Seit 2011 ist Marion Streich im Ortsbeirat des Stadtteils Mitte tätig. Dort lebt die 1948 in Kassel geborene Rentnerin seit 1973. Nach dem Abitur in Kassel hatte sie in Göttingen Jura studiert, Referendariat und zweites Staatsexamen absolvierte sie in Kassel. Danach war sie als juristische Sachbearbeiterin in verschiedenen Positionen bei einer großen deutschen Rechtschutzversicherung tätig. Seit 2011 ist sie Rentnerin, seit 2013 ist Marion Streich verwitwet.

Grüne, Miriam Winklhöfer

Die 26-Jährige wurde in Kassel geboren und lebt seit drei Jahren im Stadtteil Mitte, wobei der Weinberg mit der Grimmwelt eindeutig ist Lieblingsort ist. Sie ist gelernte Erzieherin und studiert seit 2014 Soziologie und Politikwissenschaften. Miriam Winklhöfer ist ledig.

FDP, Bernhard Brunsch

Der 1954 geborene Kasseler lebt seit 15 Jahren wieder in seiner Heimatstadt. Er studierte in England Bauingenieurwesen, Management und Ökonomie und arbeitet danach einige Jahre im arabischen Raum. Seit 20 Jahren gehört er dem Vorstand der Brunsch & Meyer Grund und Boden AG an, einer Firma, die er mit gegründet hat. Brunsch ist verheiratet und hat drei minderjährige Kinder. Brunsch: „Prinzipiell verfolge ich einen pragmatischen, ideologiefreien Ansatz zur Lösung der Probleme.

Kandidaten für den Ortsbeirat

CDU

Siegried Werner, Rentnerin, Jahrgang 1941; Joachim Hoesch, Rentner, 1940 Jörg Frey, Betriebsleiter, 1962.

SPD

Marion Streich, Rentnerin, 1948; Dr. Hasina Farouq, Juristin, 1987 (persönliche Stimmen werden nicht für sie gewertet, da die Kandidatin nicht im Stadtteil wohnt - HNA berichtete).

Grüne

Miriam Winklhöfer, Studentin, 1989; Christof Stefaniak, Student, 1986; Sybille Troll, Lehrerin, 1961; Vanessa Gronemann, Studentin, 1989; Ina Rudolph-Lösel, Sachbearbeiterin, 1959.

FDP

Bernhard Brunsch, Bauingenieur, 1954; Jürgen Menzel-Machemehl, Restaurantmanager, 1966; Sören Machemehl, Kraftfahrer, 1973.

Für den Ortsbeirat Mitte sind sieben Mitglieder zu wählen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.