Polizisten angegriffen und verletzt

Stuhl auf fahrendes Auto geworfen: 37-Jähriger rastete am Stern aus

Kassel. Der Mann war wohl blind vor Wut: Die Polizei hat am Mittwochabend einen 37-Jährigen aus Kassel festgenommen, der unterhalb des Sterns einen Stuhl auf ein Auto warf. 

Anschließend hat er zwei Beamte angegriffen und dabei verletzt. Mit Unterstützung einer weiteren Funkstreife gelang es, den Mann zu bändigen und in Gewahrsam zu nehmen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner meldete sich ein Zeuge um 20 Uhr über den Polizeinotruf 110 bei der Leitstelle und berichtete von einem ausrastenden Mann, der an der Ecke Untere Königsstraße, Kurt-Schumacher-Straße einen Stuhl im Außenbereich der dortigen Bäckerei genommen und gegen ein vorbeifahrendes Auto geschleudert habe. Nahezu zeitgleich fuhr eine Funkstreife des Polizeireviers Mitte in die Untere Königsstraße. Auch hier ließ der Mann seiner Wut freien Lauf und beleidigte die Beamten.

Als die Polizisten ausstiegen, um den Grund des Verhaltens und die Identität des Mannes festzustellen, habe dieser die beiden angegriffen. Nur unter erheblicher Anstrengung und Unterstützung einer weiteren Funkstreife sei es gelungen, den wütenden Mann schließlich festzunehmen.

Während der Fahrt zum Revier Mitte habe dieser noch mehrfach im Streifenwagen nach den Beamten gespuckt und sich äußerst unkooperativ verhalten. Sie brachten den bereits einige Male wegen Gewaltdelikten polizeilich in Erscheinung getretenen 37-Jährigen ins Gewahrsam des Polizeipräsidiums, um ihn an der Begehung weiterer Straftaten zu hindern.

Der 37-Jährige muss sich nun wegen Sachbeschädigung des Autos und eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. Am Ford C-Max einer 24 Jahre alten Autofahrerin aus Kassel war infolge des Stuhlwurfs ein Schaden von über 1000 Euro entstanden.

Zudem leiteten die Beamten ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen ihn ein. Beide Polizisten waren bei dem Einsatz verletzt worden. Einer von ihnen musste sogar seinen Dienst abbrechen.

Warum der Mann sich so aggressiv verhielt, verriet er nicht. Hinweise auf Drogen- oder Alkoholkonsum hatten sich den eingesetzten Beamten nicht ergeben, so Werner.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.