Veganer leiden oft an einem Mangel an Vitamin B12

Medien machen Schule: Ist Vegan-Sein auf Dauer gesund?

Im Rahmen des Projektes „medien@schule“ hat ein Schüler der Klasse G9a der Heinrich-Schütz-Schule Kassel über vegane Ernährung geschrieben.

Viele Veganer behaupten, dass sie sich, dank ihrer Ernährung, fitter fühlen als zuvor. Doch ist Vegan-Sein auf dauer gesehen gesund für den Menschen?

Als Veganer bezeichnet man Menschen, die keine Tiere und Produkte von Tieren zu sich nehmen, egal in welcher Form. Sie verzichten sogar auf alle Produkte, in denen Honig und Milch verarbeitet werden. Bei den Veganern muss man jedoch zwei verschiedene Richtungen unterscheiden, die sich in letzter Zeit entwickelt haben. Vegan ist seit circa anderthalb Jahren eine große Trendentwicklung. Nun muss man unterscheiden, ob sich jemand aus gesundheitlichem Aspekt für die vegane Ernährung entschieden hat, aus ethischen Gründen oder ob er dem aktuellen Trend folgt. 

Menschen, die sich aus gesundheitlichen oder ethischen Gründen mit der veganen Ernährung beschäftigt haben, sind sich der unter Umständen einsetzenden Mangelerscheinungen bewusst und können diesen gezielt gegenhalten. Probleme hat es in letzter Zeit öfter bei Menschen gegeben, die dem Trend des Vegan Seins gefolgt sind. Bei reiner veganer Ernährung kann es zu Vitamin B12-Mangel kommen und unter Umständen zu einer Unterversorgung mit Proteinen. Dies ist mit einer gut zusammengestellten Ernährung und hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln kein Problem mehr. Wer sich nähere Informationen zur veganen Ernährung und deren Möglichkeiten holen möchte, findet Hilfe auf der Seite www.zentrum-der-gesundheit.de oder in einem Fachgeschäft.

Von Daniel Ludwig

Anmerkung: Rund 250 Acht-, Neunt- und Zehntklässler haben im Rahmen des Projektes „medien@schule“ Artikel, Fotos und Videos für HNA.de erstellt. Das Projekt von Hessischer Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der HNA findet im Rahmen von „Medien machen Schule“ statt. Es soll zeigen, wie neue Medien und soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter und Instagram funktionieren. Hier finden Sie weitere Artikel, die während des Projekts entstanden sind.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.