Nach Überfall: 87-jährige Kaufungerin kann wieder lachen

Kann wieder lachen: Judth Altvater (rechts) trifft ihre Retterin Petra Salzmann auf der Opernstraße, Ecke Neue Fahrt, wieder. Dort, wo sie am Freitag überfallen wurde. Foto: Dessauer

Vor fünf Tagen wurde Judith Altvater ausgeraubt. Doch durch das beherzte Eingreifen von Petra Salzmann (49) und zwei weiteren Helfern konnten der Täter gefasst und die gestohlene Handtasche wieder zurückgebracht werden.

Nun traf Altvater ihre Retterin wieder. „Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal überfallen werde“, gesteht Judith Altvater. Doch nun wurde die 87-jährige Rentnerin aus Kaufungen am Freitagmittag Opfer eines heimtückischen Raubüberfalls in der Kasseler Innenstadt (die HNA berichtete).

Ein 28-jähriger Mann hatte ihr die Handtasche entrissen, woraufhin die Rentnerin stürzte und sich Prellungen und Schürfwunden zuzog. Der Täter jedoch kam nicht weit und wurde von zwei beherzt eingreifenden Männern festgehalten, bis die Polizei eintraf.

Möglich war dies jedoch nur durch das couragierte Auftreten von Petra Salzmann (49), die als erste auf die Hilferufe der Frau aufmerksam wurde und dem Täter instinktiv hinterher rannte. Salzmann erinnert sich, dass sie schrie: „Halt doch mal jemand diesen Typ auf, der hat gerade die Frau überfallen.“

Ob sie Angst gehabt habe, selbst von dem Mann angegriffen zu werden? „Ich hatte schon Kopfkino, aber eine alte Frau so anzugreifen, gehört sich einfach nicht. Ich hätte mich auch umdrehen und so tun können, als ginge mich das nichts an, aber so ein Mensch bin ich nicht.“

Für Judith Altvater ist Salzmann ihre persönliche „Retterin“. Daher freute sich die Rentnerin auch sehr über die Gelegenheit, sich persönlich bei Salzmann für ihre Hilfe bedanken zu können. Nun wollen sich die beiden sogar zu einem Kaffee verabreden.

Salzmann denkt, dass ein wenig mehr Zivilcourage der Gesellschaft gut täte und hofft, dass der Vorfall andere Leute dazu ermutigt, ebenfalls zu handeln, wenn jemand Hilfe benötigt. Als Heldin sehe sie sich aber nicht. Für sie sei es in dem Moment selbstverständlich gewesen und sie sei „einfach froh, dass es ihr so gut geht“.

Die Handtasche bekam Altvater übrigens samt des kompletten Inhalts wieder. Der Täter hatte sie bereits während seiner kurzen Flucht fallen gelassen. Die Rentnerin wolle in Zukunft nicht in Angst leben, wenn sie das Haus verlässt. Doch es sei gut zu wissen, dass es im Zweifel hilfsbereite Menschen wie Petra Salzmann gebe.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.