Von Insel Siebenbergen ausgebüxt 

Pfau war zwei Wochen lang in Kassel unterwegs 

+

Kassel. Ein Pfau ist vor zwei Wochen von der Insel Siebenbergen ausgebüxt. 

Vermutlich hatte ihn ein Hund dazu veranlasst, von der Insel wegzufliegen. 

Seitem wird das männliche Tier von Besuchern des Aueparks immer wieder an verschiedenen Orten des Parks gesichtet. 

Karl-Heinz Freudenstein, Leiter der Insel Siebenbergen hat den ausgebüxten Pfau in der Karlsaue auf Höhe der Landaustraße eingefangen.

Am Freitag war der Pfau unter anderem am Rosenhang nahe der Gaststätte Bolero unterwegs. Aber auch an der Spitzhacke wurde er schon gesehen. Alle Versuche der Mitarbeiter der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) den Pfau zu fangen, scheiterten zunächst. Erst am Freitagabend fing ihn Karl-Heinz Freudenstein, Leiter der Insel Siebenbergen, in der Karlsaue auf Höhe der Landaustraße. Der Vogel kam zurück auf die Insel.

Aktualisiert am Freitag, 20.30 Uhr.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.