Friedrichsplatz und Elisabethkirche

Pokémon-Jäger sorgten für Polizeieinsatz: Verkehr brach zusammen

Kassel. Pokémon-Jäger bereiteten am Donnerstagabend der Kasseler Polizei und Mitarbeitern der Stadt viel Arbeit durch Verkehrsverstöße.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner hielten sich rund 400 Spieler der PokémonGO-App vor der Elisabeth-Kirche auf. Da die Jäger nicht nur zu Fuß, sondern auch mit Autos zu einem der in Kassel beliebtesten Treffpunkte für Pokémon-Spieler anreisten, kam es im Bereich der Frankfurter Straße zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Auf den Straßen Schöne Aussicht und Friedrichsplatz brach der Verkehr gänzlich zusammen. „Hintergrund der Beliebtheit sollen mehrere Lockmodule im dortigen Bereich sein. An den dortigen Pokestops sollen besonders viele Pokémon geködert werden können“, so Werner.

Als die Beamten des Polizeireviers Mitte gegen 22.30 Uhr am Friedrichsplatz eintrafen, bot sich ihnen ein völlig ungewohntes Bild an diesem Ort und zu dieser Uhrzeit. Rund 70 Autos parkten entweder im Halteverbot oder hielten in zweiter Reihe. Der Verkehr auf der Schönen Aussicht und im weiteren Verlauf in der Straße Friedrichsplatz kam wegen der Falschparker zum Erliegen.

Mit eingeschaltetem Blaulicht richteten sich die Beamten mit Lautsprecherdurchsagen aus dem Funkstreifenwagen an die mit Autos angereisten Spieler und forderten die Falschparker auf, ihre Fahrzeuge beiseite zu fahren.

Nachdem die Verkehrsbehinderungen am Friedrichsplatz beseitigt waren, habe es nicht lange gedauert, bis die Parksituation erneut für Blockaden sorgte. Dafür verantwortlich seien nachrutschende Parkplatzsuchende gewesen. Der Verkehr staute sich bereits mehrere hundert Meter bis vor das Bistro am Ende der Schönen Aussicht.

Mit Unterstützung des Ordnungsamtes sei es schließlich gelungen, die Straßen rund um die bei Pokémon-Spielern begehrte Stelle freizuhalten.

Auch für das Wochenende wird mit Pokémon-Jägern und damit einhergehenden Verkehrsbehinderungen gerechnet. Die Polizei appelliert dabei an die Jäger, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Wer doch mit dem Auto anreisen will, achte bitte auf die Verkehrsordnung. (use)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.