700 Spieler waren dabei 

Pokémon-Meisterschaften in der Kasseler Stadthalle 

Kassel. 700 Spieler nahmen an den Pokémon Meisterschaften in der Kasseler Stadthalle teil. Sie wurden Zeuge eines Heiratsantrags der besonderen Art.

Christoph Kugeler (28) fragte seine Freundin Jennifer Giwanski (23), ob sie ihn heiraten wolle. Die beiden teilen die Begeisterung für Pokémons, japanische Fantasiewesen, um die sich am Wochenende in der Stadthalle alles drehte. Rund 700 Spieler waren zu den deutschen Landesmeisterschaften im 

Eine besondere Meisterschaft: Christoph Kugeler (28) machte seiner Freundin Jennifer Giwanski (23) einen Heiratsantrag.

Sammelkartenspiel und im Videospiel über die Spielekonsole gekommen, um in Kassel gegeneinander anzutreten.

Als Christoph Kugeler aus Erlangen und Jennifer Giwanski aus Trier vor sieben Jahren eine Fahrgemeinschaft zu den damaligen Pokémon-Meisterschaften bildeten, wurde aus dem gemeinsamem Hobby Liebe. Seitdem lassen sie keine Möglichkeit aus, sich bei den Turnieren in der Videospiel-Kategorie mit anderen begeisterten Spielern zu messen. Die Landes-Meisterschaften in Kassel waren jedoch ein ganz besonderes Ereignis für das junge Paar.

Stolze Sieger: Boyd (10) und sein Freund Thoralf (12) aus Berlin wurden Vizemeister in ihren Altersklassen.

Zwischen den Finalrunden machte der 28-jährige seiner fünf Jahre jüngeren Freundin den von Freunden und Mitspielern schon lang erwarteten Heiratsantrag, den sie freudestrahlend bejahte. Auch wenn die beiden bei diesem Turnier spielerisch nicht erfolgreich waren, wird das Turnier in Kassel eine besondere Erinnerung bleiben.

Die Gewinner der Vorrunden durften sich in den Finalrunden erneut messen, um die begehrten Pokale zu gewinnen und Punkte für die Weltmeisterschaften in San Francisco zu sammeln. Dabei nahmen die Spieler teilweise lange Strecken aus ganz Deutschland und Europa in Kauf. Für die daheim Gebliebenen wurden die Finalrunden per Video über das Internet übertragen.

Viele Familien dabei

Dass die Meisterschaften auch zu Ausflugszielen für Familien werden können, zeigen die jüngsten Spieler. Der dreifache Juniormeister Thoralf aus Berlin hat es dieses Jahr bis zum Senior-Vizemeister geschafft. Seit sechs Jahren reist der Zwöljährige gemeinsam mit seiner Familie jedes Jahr zu den Landesmeisterschaften. Gemeinsam mit seinem zehnjährigen Freund Boyd, der das erste Mal dabei war und den zweiten Platz bei den Junioren belegte, trifft er sich regelmäßig in Spieleläden, um für die Meisterschaften zu trainieren.

Auch emotional hat die Meisterschaft einiges zu bieten - nicht nur, wenn die kleinsten Spieler ganz knapp verlieren, wobei auch mal Tränen fließen können, wie Andrea Milke von den Veranstaltern erzählt. Viele der Spieler kennen sich bereits seit mehreren Jahren und lassen keine Meisterschaft aus. „Wer einmal mit den Spielen angefangen hat, bleibt auch dabei.“

Von Janina Müller

Hintergrund

Pokémon Meisterschaften

Die Landesmeisterschaften finden jedes Jahr in wechselnden Städten statt. Zu den Videospiel-Turnieren werden dabei auch Spieler aus ganz Europa zugelassen. Bei den Landesmeisterschaften handelt es sich um offene Meisterschaften, bei denen jeder teilnehmen darf.

Die Spieler werden in drei Altersstufen - Junioren, Senioren und Masters - unterteilt. Die Sieger der Landesmeisterschaften qualifizieren sich automatisch für die Weltmeisterschaften in San Francisco. Bei jeder Meisterschaft sammeln die Spieler außerdem Punkte. Die 22 Spieler, die weltweit die meisten Punkte sammeln konnten bekommen den Flug und den Aufenthalt bei den Weltmeisterschaften gesponsert. 

Rubriklistenbild: © Janina Müller

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.