Fünf Männer reisten ohne Ausweispapiere

Polizei greift junge Afghanen im Hauptbahnhof auf

Kassel. Ein 23-Jähriger und vier Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren aus Afghanistan sind in der Nacht zum Mittwoch von der Bundespolizei im Kasseler Hauptbahnhof aufgegriffen worden.

Nach Angaben von Klaus Arend, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Kassel, erzählten die jungen Afghanen den Polizisten, dass sie aus Schweden über Dänemark nach Deutschland gereist waren. Alle fünf konnten keine Ausweispapiere vorweisen.

Neun Tage Haft für 100 Euro

Bei dem 23-Jährigen habe sich bei der Identitätsfeststellung allerdings herausgestellt, dass er vom Amtsgericht Nürnberg bereits wegen Leistungserschleichung zu einer Geldstrafe in Höhe von 100 Euro verurteilt worden war. Da er den fälligen Betrag nicht zahlen konnte, muss der 23-Jährige für die nächsten neun Tage ersatzweise in die Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden.

Bereits im Oktober 2015 habe der 23-Jährige in Deutschland Asyl beantragt und sei anschließend aber weiter nach Schweden gereist. Bevor ihn die Schweden zurückschicken würden, wollte er freiwillig wieder nach Deutschland, habe der 23-Jährige erklärt.

Die unter 20-Jährigen kamen in die Obhut des Kasseler Jugendamtes. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen alle fünf ein Strafverfahren wegen Verdachts der unerlaubten Einreise eingeleitet.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.