Gegen Kasseler lag Haftbefehl vor

Stinkefinger führte zu Festnahme: 35-Jähriger aus Kassel kam in Psychiatrie

Kassel. Der erhobene Mittelfinger wurde ihm zum Verhängnis: Ein 35-Jähriger aus Kassel hat auf der Friedrich-Ebert-Straße eine Streife der Bundespolizei provoziert.

Er hat den Beamten mehrfach den Mittelfinger gezeigt.

Als die Polizisten den Mann am Freitagabend kontrollierten, stellten sie fest, dass er nicht das erste Mal auffällig geworden war.

Wegen mehrerer Beleidigungen und sexueller Übergriffe lag gegen den 35-Jährigen bereits ein Unterbringungshaftbefehl des Kasseler Amtsgerichts vor. Die Bundespolizisten nahmen den Mann daraufhin fest und brachten ihn vom Revier direkt in das psychiatrische Krankenhaus in Bad Emstal-Merxhausen.

Frauen begrabscht

Nach Angaben von Bundespolizeisprecher Peter Dittel wird gegen den 35-jährigen Kasseler in sechs Fällen ermittelt. So soll er mehrfach Polizisten und andere Bürger beleidigt haben, sich Polizeibeamten widersetzt haben und Frauen begrabscht haben. Unter anderem habe er eine Polizistin als „Dreckshure“ beschimpft.

Weil der Mann vermutlich nicht voll zurechnungsfähig sei, so Bundespolizeisprecher Dittel, war vom Amtgericht Kassel die einstweilige Unterbringung in der Psychiatrie angeordnet worden. Ein Unterbringungsbefehl dient dazu, die Bevölkerung während der Ermittlungen sowie während des Prozesses vor dem Beschuldigten zu schützen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.