Polizei: „Sind alle höchst sensibilisiert“

Kasseler Weihnachtsmarkt findet wie geplant statt

Kassel. „Der Kasseler Weihnachtsmarkt wird grundsätzlich stattfinden“, sagte Polizeisprecher Torsten Werner am Mittwoch auf Anfrage der HNA.

Daran habe auch die Terrorwarnung in Hannover und die Absage des Fußballspiels zwischen Deutschland und den Niederlanden am Dienstagabend nichts geändert.

Aktualisiert
um 18.09 Uhr.

„Wir sind aber alle höchst sensibilisiert“, so der Polizeisprecher. Die Gefahrenlage für Kassel werde täglich in enger Absprache mit dem Landeskriminalamt in Wiesbaden neu bewertet und analysiert. Eine mögliche Konsequenz könnte es sein, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr deutlich intensiver von der Polizei bestreift werde.

Für den Weihnachtsmarkt gebe es bereits seit Jahren ein Sicherheitskonzept beispielsweise auch für den Fall von Unwettern, das in enger Abstimmung mit Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt entstanden sei, erläutert Kassel Marketing-Chefin Angelika Hüppe: "Darauf können wir jederzeit zurückgreifen."

Im sozialen Netzwerk Facebook machten seit Dienstagabend Gerüchte die Runde, dass der Weihnachtsmarkt wegen der Terrorwarnungen nicht stattfinden würde. Das ist eine Falschmeldung.

Eröffnung am kommenden Montag

Eröffnet wird der Kasseler Märchenweihnachtsmarkt am kommenden Montag, 23. November, um 16.15 Uhr auf der Friedrichsplatzbühne. Er ist vom 23. November bis zum 30. Dezember 2015 täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet, die Gastronomiestände haben bis 22 Uhr geöffnet. Am 23. Dezember schließt der Markt um 20 Uhr. Vom 24. bis 26. Dezember ist der Weihnachtsmarkt geschlossen. Weit sichtbare Wahrzeichen des Weihnachtsmarktes werden auch dieses Jahr wieder die große Märchenpyramide auf dem Königsplatz und das Riesenrad auf dem Friedrichsplatz, eines von insgesamt fünf Fahrgeschäften, sein.

Neben vielen Figuren aus den Grimms Märchen steht Frau Holle diesmal im Mittelpunkt, die täglich um 17 Uhr im Märchenwagen auf dem Friedrichsplatz Märchen liest. Ein weiterer Anziehungspunkt für Kinder ist die Himmelswerkstatt (täglich 15 bis 19 Uhr) auf dem Königsplatz. Neu dabei sind in diesem Jahr Anbieter handgefertigter griechischer Holzflöten, von Engelsfiguren und Schneekugeln. Auch der Gaumen kann sich auf neue Erfahrungen freuen: Neben Klassikern wie Bratwurst und Fischbrötchen sowie zahlreichen vegetarischen und veganen Gerichten kann man auch Schafskäsespezialitäten und heiße Maronen kosten.

Schätzungsweise zwei Millionen Menschen besuchten im vergangenen Jahr den Kasseler Märchenweihnachtsmarkt.

www.weihnachtsmarkt-kassel.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.