Schüler befragten 12 Mädchen im Alter von 14 bis 19 Jahren

Umfrage: Mode in Kassel - Was wird getragen?

+

Im Rahmen des Projektes „medien@schule“ haben Schüler der Klasse 9e der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule in Kassel Menschen in der Kasseler Innenstadt nach ihrem Kleidungsstil befragt.

An einem Samstag Anfang Juli wollten wir eure Meinung zu dem Thema Mode hören. Wir sind in der Innenstadt in Kassel unterwegs gewesen und haben einige Leute bezüglich dieses Themas interviewt und sind zu spannenden Ergebnissen gekommen. Wir haben zwölf Mädchen im Alter von 14 bis 19 Jahren gefragt: Der eigene Kleidungsstil wurde von den Meisten als individuell oder lässig beschrieben. Des Weiteren sind die Begriffe schlicht, sportlich, abwechslungsreich, modern und schwarz gefallen.

Die Trends für 2016 sind kaputte Hosen, Croptops, metallic und Bomberjacken. Die Mädchen finden an Jungen eine Mischung aus lässig, sportlich und elegant gut. Zum Beispiel mit einer Basic Jeans und Longshirt. Für die meisten Mädchen ist der „Hipster-Style“ ein No-Go. Auch grelle Farben sind im Moment nicht beliebt. Die Mädels shoppen am liebsten bei den Mode-Handelsketten Zara und h&m - und in Second Hand Läden. Sie lassen sich von Zeitschriften, Freunden und von sozialen Netzwerken inspirieren.

Und nun kommen wir zu den Jungs: Wir haben 14 Jungen im Alter von 13 bis 25 Jahren befragt. Sie bezeichnen ihren Stil hauptsächlich als lässig, sportlich und elegant. Für sie steht fest, dass kaputte Hosen, übergroße T-Shirts und Sneaker die Trends für 2016 sind.Sie stehen auf lässig, sportliche Mädchen, die stilbewusst gekleidet sind. LED in Schuhen, Leggings, Kniestrümpfe und „Hipster“ geht für die meisten gar nicht. Die Jungs gehen am liebsten im Internet aber auch im Onlineshop Snipes einkaufen. Ihre absoluten Modevorbilder sind die Rapper Kanye West und ASAP Rockey sowie der deutsche Youtuber Apo Red.

Von Lilli, Lara, Lisa, Halenur und Emma 

Anmerkung: Rund 250 Acht-, Neunt- und Zehntklässler haben im Rahmen des Projektes „medien@schule“ Artikel, Fotos und Videos für HNA.de erstellt. Das Projekt von Hessischer Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der HNA findet im Rahmen von „Medien machen Schule“ statt. Es soll zeigen, wie neue Medien und soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter und Instagram funktionieren. Hier finden Sie weitere Artikel, die während des Projekts entstanden sind.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.