Rund 500 Türken waren in Kassel dabei

Kundgebung auf dem Königsplatz: Vereint im Protest gegen Putschversuch

+
Friedliche Kundgebung auf dem Königsplatz: „Bleib stark, lass Dich nicht beugen, Kassel ist mit Dir“, heißt es sinngemäß auf dem Transparent, das den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Kassel. Rund 500 Menschen mit zumeist türkischen Wurzeln demonstrierten am Samstagabend auf dem Königsplatz gegen den Putschversuch von Militärs gegen die türkische Regierung.

Mit wehenden türkischen Fahnen, Gesängen und Sprechchören gaben sie auch ihrer Erleichterung über den Ausgang der dramatischen Ereignisse am vergangenen Wochenende Ausdruck.

Bereits in der Nacht zu Samstag hatten sich, aufgeschreckt durch die Nachrichten aus der Türkei, spontan etwa 300 Menschen am Stern versammelt, um auf die Situation in der Türkei aufmerksam zu machen und sich auszutauschen. Dabei verabredete man sich zu der Kundgebung auf dem Königsplatz. Für die Teilnahme an dieser Demonstration hatten am Samstag dann offenbar auch die Imame in den Moscheen geworben.

Trotz der politisch angespannten Lage in der Türkei - nicht zuletzt wegen der Kurdenfrage - blieb die Kundgebung friedlich. Für die Polizisten wurde es ein ruhiger Abend. Es waren auch viele Familien mit Kindern gekommen, einige Teilnehmer machten Selfies vor dem Bild von Präsident Erdogan. Dessen Anhänger waren augenscheinlich in der Mehrheit. Es seien ja nicht alle Türken für Erdogan, relativierte ein Teilnehmer, aber im Protest gegen den versuchten Staatsstreich seien alle vereint. „Es geht um Freiheit, Frieden und Demokratie“, sagte der 50-jährige Familienvater Karamn Güler. Der Putschversuch sei eine Katatastrophe. Man müsse ihn verurteilen, egal wo man politisch stehe.

Bei der offenen Kundgebung seien die drei großen türkischen Parteien, nicht nur Erdogans AKP, vertreten gewesen, sagten Teilnehmer.

Da bei der Kundgebung nur in türkischer Sprache gesungen und gesprochen wurde, blieb Passanten und Beobachtern indes nur die Rolle von Zaungästen. Nur auf einem einzigen Banner stand der deutsche Satz „Wir stehen hinter der türkischen Regierung.“ 

Viele stehen zu Erdogan

Stimmen von türkischen Mitbürgern bei der Kundgebung

Bei der Demonstration machten viele Teilnehmer aus ihrer Begeisterung für den umstrittenen türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan keinen Hehl. „Er ist der einzige in der Welt der Klartext redet. Das passt vielen nicht. Aber sogar die Mehrheit der Kurden in der Türkei steht hinter ihm“, sagte Ilyas Kahle, der nach eigenen Worten schon lange in Kassel lebt. „Ich zeige mit meiner Anwesenheit hier, dass ich hinter meinem Land und dem gewählten Präsidenten stehe“, erklärt Burak Gökay. Er würde alles dafür tun, um einen erneuten Putschversuch abzuwehren, sagte der 26-Jährige. Solch ein Staatsstreich könne in jedem Land passieren, überall gebe es Verräter.

Der Putschversuch des Militärs sei eine „Ungerechtigkeit“ gewesen, sagt Sener Caliskan. Die junge Frau findet: „Diese Leute haben die richtige Antwort erhalten“. Ähnlich äußerte sich Tekim Bayrak. „Das Volk hat gezeigt, dass es sich nicht widerstandslos zur Schlachtbank führen lässt“, sagte der 44-Jährige, der in Deutschland aufgewachsen ist. Militärherrschaft bedeute den Verlust der Freiheit. Das hätten die früheren Coups der Soldaten in der Türkei gezeigt.

Sevda Gökay hat sich über die Reaktionen der einheimischen Bevölkerung über die Ereignisse in der Türkei gefreut. „Die Deutschen haben bei mir an Respekt gewonnen. Viele haben mir ihr Mitgefühl gezeigt“, sagte die 27-jährige Mini-Car-Fahrerin. Sie sei von Fahrgästen oft spontan angesprochen worden. „Ich hoffe, dass es jetzt ruhig in der Türkei bleibt“, erklärte sie.

Demo auf Kasseler Königsplatz gegen Putsch in der Türkei

Lesen Sie auch:

- Nach Putschversuch: Kasseler Türken setzen Zeichen für Demokratie

- Nach Militärputsch: Flug vom Kassel Airport in die Türkei soll starten

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.