Zissel endlich wieder in der Aue: Heimatfest startet am 29. Juli

Rummel an der Karlswiese: Die 2014 gestartete Suche nach Bomben-Blindgängern ist abgeschlossen, die Wiese wieder fürs Zissel-Fest freigegeben. Dort soll zum Jubiläumszissel in diesem Jahr ein nostalgischer Jahrmarkt aufgebaut werden. Archivfotos: Koch

Kassel. Zum Jubiläumszissel in diesem Jahr vom 29. Juli bis 1. August dürfen auch die Karlswiese vor der Orangerie und das Regattawäldchen wieder genutzt werden.

Die Suche nach Bomben-Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg ist dort abgeschlossen.

Im Jahr 2014 wurden bei Untersuchungen durch den Kampfmittelräumdienst, die die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) in Auftrag gegeben hatte, in der Aue verdächtige Stellen gefunden. Dort musste genau geprüft werden, ob unter dem Rasen noch nicht detonierte Bomben liegen könnten. Deshalb durften seither keine großen Fahrgeschäfte mehr am Rand der Karlswiese aufgestellt werden.

Bombensuche in der Karlsaue: Im Juni 2015 wurden Verdachtsflächen aufgegraben, um nach Blindgängern zu fahnden.

Jetzt seien alle Verdachtsflächen auf der und um die Karlswiese abgearbeitet, sagt MHK-Sprecherin Lena Pralle. Man könne diese Flächen wieder freigeben. Zur 90. Veranstaltung des größten Wasser- und Heimatfestes Nordhessens stehen die Karlswiese und das Areal des Regattawäldchens an der Regattawiese, das historisch als „Lindensaal“ bezeichnet wird, wieder für den Zissel zur Verfügung.

Man sei der MHK dankbar für das Entgegenkommen, sagt Andreas Bilo, Geschäftsführer der Kassel Marketing GmbH. „Dadurch ergeben sich attraktive Gestaltungsmöglichkeiten für ein Weindorf mit ansprechender Dekoration und großzügiger Bestuhlung.“ Dieses Weindorf soll im Regattawäldchen aufgebaut werden. An der Karlswiese wird ein nostalgischer Jahrmarkt zum Jubiläum die Zisselbesucher anlocken.

„Wir freuen uns, dass für unsere Jubiläumsveranstaltung sowohl das Regattawäldchen als auch die Karlswiese wieder zur Verfügung stehen“, sagt Zissel-Präsidentin Janine Herr. Der Dank gelte der MHK und der Marketing-Gesellschaft der Stadt Kassel.

Schausteller werden insgesamt zehn Fahrgeschäfte aufbauen: An der Zisselmeile auf dem Auedamm, am Rondell und an der Karlswiese.

Nach Angaben von Kassel Marketing-Sprecherin Birgit Kuchenreiter wird es zudem 120 Gastronomie- und Verkaufsstände zum Zissel geben. Auch gastronomisch sei das Zissel-Programm sehr gut aufgestellt. Es gebe maritime Bezüge durch eine Auswahl an Fischspezialitäten oder das Angebot ortsansässiger Gastronomen bis hin zum Kasseler Gourmetkoch Eduard Jaisler vom Restaurant Park Schönfeld.

Auf den beiden Bühnen im Verlauf der Zisselmeile werden an den vier Tagen insgesamt 21 Musikgruppen auftreten.

Den krönenden Abschluss bildet dann nach vier Tagen des fröhlichen Feierns an der „Fulle“ am Montagabend, 1. August, ein großes Jubiläumsfeuerwerk über der Fulda.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.