Trikotverkauf der deutschen Nationalmannschaft ist in Kassels Geschäften gut angelaufen

Fußball-EM ist in den Geschäften zu spüren

Super-Victor in allen Größen: Kaufhof-Mitarbeiterin Seda Yildiz zeigt das Maskottchen zur Europameisterschaft in Frankreich. Fotos: Koch

Kassel. Die Nachricht, dass Marco Reus nicht bei der Europameisterschaft in Frankreich dabei ist, hat Harald Hüther am Dienstag nicht besonders glücklich gemacht. Und das liegt nicht nur daran, dass Hüther eingefleischter Fan von Borussia Dortmund ist.

Obwohl der Geschäftsführer vom Fan-Point am Friedrichsplatz seine Kunden immer darauf hinweist, ihre neuen Trikots erst beflocken zu lassen, wenn der Bundestrainer den endgültigen Kader offiziell bekannt gegeben hat, hätten sich schon einige den Namen Reus aufs neue EM-Trikot flocken lassen, sagt Hüther. „Man kann das zwar überflocken, das sieht aber bescheiden aus.“

Im Laden von Hüther und seinem Geschäftspartner Sven Bertel läuft der Verkauf von Trikots der deutschen Nationalmannschaft bereits sehr gut. „Schweinsteiger und Hummels sind gefragt“, sagt Hüther. „Müller ist der Spitzenreiter.“ Die Trikots der anderen Nationalmannschaften würden erst dann gefragt, wenn das Turnier begonnen habe, sagt Bertel. Die meisten Leute deckten sich auch erst kurz vor dem ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft mit Fanartikeln wie schwarz-rot-goldenen Hula-Ketten und anderen Kleinigkeiten ein, sagt Bertel. Für weibliche Fans gibt es in dem Laden Ohrringe in Herzform. Die kosten 4,95 Euro.

In der Galeria Kaufhof hat man ähnliche Erfahrungen wie im Fan-Point gemacht. „Die Original-Trikots der deutschen Nationalmannschaft von Adidas laufen schon sehr gut“, sagt Marko Kattner, verantwortlich für die Sportartikel-Abteilung. Im Gegensatz zu den italienischen Trikots. „Die sind noch nicht so der Renner.“

Ein italienisches Trikot wird sich Kaufhof-Mitarbeiterin Seda Yildiz wohl kaum anziehen. Das Herz der jungen Frau schlägt für die deutsche und die türkische Nationalmannschaft. Von daher mag sie es nicht so sehr, wenn beide Teams gegeneinander spielen. Das könnte bei dieser EM frühstens im Viertelfinale passieren. Seda Yildiz zeigt lieber das EM-Maskottchen, den Super-Victor, der im Kaufhof in verschiedenen Größen angeboten wird. Ob diese Figur zum Renner dieses Sommers wird?

Heiß begehrt seien auf alle Fälle die kleinen Fußball-Figuren von Lego, sagt Kaufhof-Mitarbeiter Robert Kschischan. In jedem Tütchen (2,99 Euro) befindet sich einer von 15 Spielern oder Bundestrainer Jogi Löw. „Das Prinzip ist wie beim Überraschungsei“, sagt Kschischan. „Man weiß nie, welcher Spieler in der Tüte ist. Nur den Bundestrainer kann man ertasten, weil er ein Taktikboard in der Hand hat.“ Die kleine Liana aus Kassel interessiert sich noch nicht wirklich für Fanartikel. Ihre Mutter Olga Martens hat aber bereits Perücken und Fahnen gekauft, um mit Freunden Fußball zu schauen. Besonders stolz ist sie darauf, dass ihre Tochter ein „WM-Kind“ ist. Liana wurde vor zwei Jahren geboren. Als Deutschland Weltmeister wurde.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.