Das ist neu in der Stadt

Neues aus Kassels Geschäften: Von Ballett und Schinken-Experten

+
Umgezogen: Gitte Umbach im „Ballettlädchen“.

Kassel. Ein Treff für Spielefans, Beratung für Schinken-Liebhaber oder Ballettkleider: In der Kasseler Geschäftswelt ist einiges los. Was es Neues gibt, haben wir hier gesammelt.

Alles fürs Ballett

Das Ballettlädchen hat eine neue Heimat. Eigentümerin Gitte Umbach ist mit ihrem Geschäft, das bisher im Obergeschoss eines Hauses an der Friedrichstraße ansässig war, zum 1. Oktober an die Wolfsschlucht 15 umgezogen. In den bisherigen Räumen vom „Kasseler Fass“ hat sie mit 50 Quadratmeter Ladenfläche fast doppelt so viel Platz wie bisher. „Zudem ist es ein ebenerdiges Ladengeschäft mit Schaufenster, in dem ich mein Angebot viel besser präsentieren kann“, sagt sie.

Schinken-Expertin

Prädikat für Parmaschinken: Silvana Kemal-Cocca.

Was dem Nordhessen seine Ahle Wurscht, ist den Italienern aus der Emilia Romagna ihr Parmaschinken. Die weltbekannte luftgetrocknete Spezialität wird in Kassel seit vielen Jahren vom Feinkostgeschäft „Da Cocca“ fachgerecht präsentiert und vertrieben. Für ihr Engagement erhielt Silvana Kemal-Cocca jetzt die Auszeichnung „Parmaschinken-Spezialistin“ vom Herstellerkonsortium der Delikatesse, die rund um die Stadt Parma nach überlieferter Tradition produziert wird.

Treff für Spielefans

Als Fachgeschäft für Spielwaren, Brett- und Gesellschaftsspiele hat sich die „Spieleburg“ in Göttingen seit über 20 Jahren einen Namen gemacht. Jetzt bringt Gründer Arne Soltendick sein Konzept in die Kasseler Innenstadt: An der Wilhelmsstraße 5 haben Nico Gottschling und Florian Wagener als Geschäftsführer zum 1. Oktober einen Spieleburg-Laden eröffnet, der mit regelmäßigen Spieleabenden, Beratung und vielen Ansichtsexemplaren bei spielfreudigen Kunden punkten will.

Schickere Zimmer

Mit Investitionen von 300.000 Euro hat sich das Wyndham Garden Hotel nahe dem Autobahnanschluss Kassel-Nord für die documenta 14 gerüstet. Nach Angaben von Hotelmanager Eberhard Haist, der das Vier-Sterne-Haus erst im Juli übernommen hat, wurden 48 der 142 Zimmer sowie Teile des Restaurants, der Bar und der Lobby renoviert.

Die Hotelgruppe GCH betreibt in Kassel außerdem das Days Inn Hessenland sowie das Tryp (ehemals Domus) an der Erzbergerstraße.

Lesen Sie dazu auch:

Kreative Brauer: Kassel-Bier entsteht in einer alten Pferdemetzgerei

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.