Neuigkeiten und Gerüchte

Neues aus Kassels Kneipenszene: Bohemia eröffnet neu, Boccaccio bleibt

+
Eröffnet bald wieder: Seit Monaten klafft zwischen Joe’s Garage und der Sports Bar seit das Bohemia geschlossen hat an der Friedrich-Ebert-Straße eine Gastro-Lücke in bester Lage.

Kassel. Aus Kassels Küchen, Kneipen und Geschäften haben wir Neuigkeiten und Gerüchte zusammengetragen. Unter anderem eröffnet das Bohemia wieder.

Die Partymeile an der Friedrich-Ebert-Straße wird Ende nächster Woche wieder komplett: Am Freitagabend, 10. Juni, feiert das Bohemia seine Wiederauferstehung.

Neun Monate war der legendäre Szeneladen geschlossen, hinter der holzverschalten Schaufensterfront hat das Team um den neuen Pächter Thomas Kosmalski zuletzt mit Hochdruck gewerkelt. Die ersten Preview-Impressionen auf Facebook sehen vielversprechend aus. Immerhin hat das Bohemia den Ruf zu verteidigen, die Keimzelle der heutigen Partykultur auf der Ebert-Straße gewesen zu sein.

Bei der Gründung 1982 als Zeitgeistladen für ein damals neues, cooles, 80er-Gefühl war die Nachbarschaft von eher betulichen Lokalen wie der Warsteiner Pfanne und „Schnatter’s Pub“ geprägt. Am Freitag nächster Woche geht die Bohemia-Story weiter: Ab 21 Uhr steigt dann die Wiedereröffnungsparty mit Musik von DJ Demiro.

Weitere Neuigkeiten:

Kaffee in der Markthalle 

Regional gerösteten Kaffee in diversen Sorten gibt es neuerdings an einem Stand der Niestetaler Firma Kühn & Carter im oberen Geschoss der Markthalle – das dürfte gerade zum Wochenende hin viele Markthallenkunden freuen, wenn sich die Kaffeedose daheim bedenklich leert.

Und das ist auch Hintergrund des neuen, zweiten Standorts von Dieter Kühn und Alexandra Carter, die 2013 als Garagen-Startup in Sandershausen mit dem Kaffeerösten begonnen und seither einen großen Stammkundenkreis aufgebaut haben: „Viele haben gefragt, wo sie samstags unseren Kaffee bekommen können, und gerade dann hat unser Geschäft in Sandershausen zu“, sagt Alexandra Carter.

Abhilfe schafft nun der neue Markthallenstandort, wo es auch kleine Snacks und eine Dampfdruckmaschine für den Sofort-Espresso beim Einkauf gibt.

Flux macht zu 

In Kassels schwarzer Szene herrscht nicht nur äußerlich Traurigkeit: Ihr Stil- und und Modestützpunkt „Flux“ an der Obersten Gasse wird zum 15. Juni nach 24 Jahren schließen, bestätigte Inhaberin Franziska Lux. In dem schrägen Gothic- und Gruftiladen läuft der Ausverkauf.

Wie überall sei es durch starke Online-Konkurrenz schwierig geworden, sagte die Designerin, die den Laden 1992 zusammen mit Ihrer Mutter Enne Lux gegründet hatte – ursprünglich als faszinierenden Mix aus Kunstgalerie und Umschlagplatz für Selbstgeschneidertes wie für Second-Hand-Outfits. Kreativ will Franziska Lux auch weiterhin bleiben. Unter anderem entwirft sie die Kostüme für das regionae Stelzentheater Höhenrausch.

Boccaccio bleibt 

Wie geht es weiter mit dem Boccaccio an der Ecke Goethestraße und Querallee, das manchen Szenegrößen im Quartier jahrzehntelang als eine Art zweites Wohnzimmer diente? Schon seit einiger Zeit macht an den Tresen des Vorderen Westens die Erzählung die Runde, es werde den alteingessessenen Italiener schon bald nicht mehr geben, da zum Jahresende der Pachtvertrag auslaufe.

Boccaccio-Inhaber Salvatore La Rocca hat die Geschichten natürlich auch gehört und verweist sie ins Reich der Kneipenfabeln: „Das sind alles nur Gerüchte, da ist nichts dran“, beteuert er. Sein Pachtvertrag gehe auf jeden Fall bis 2018, und auch danach könne es das Boccaccio weiterhin geben – es sei aber noch nichts ausgehandelt, eben weil die Zeit noch nicht so weit fortgeschritten sei, wie die Gerüchte nahelegen.

Kaske zieht um 

Leere Läden machen den Kaufleuten im Quartier Wilhelmsstraße Sorgen. An der Ecke zur Wolfsschlucht hat sich mit dem Monatswechsel nun auch der Friseursalon von Alexandra Kaske-Diekmann verabschiedet. Die Chefin, die auch Kreishandwerksmeisterin ist, betreibt künftig nur noch ihren Salon im Wilhelmshöher Augustinum, den sie 2011 als zweiten Standort aufgemacht hatte.

Familiäre Verpflichtungen seien ein Grund für die Entscheidung, sagt die Friseurmeisterin. Aber auch die Entwicklung im innerstädtischen Umfeld habe eine Rolle gespielt.

Alle Veranstaltungen in Kassel gibt es im Kalender auf Kassel Live.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.