Hier dürfen Hunde frei laufen und sind Grillen und Mountainbikefahren erlaubt

Nicht nur Verbote: Hier sind Grillen und Auslauf für Hunde erlaubt

+
Auslauf: Kassel hat keine offizielle Hundewiese, aber Flächen ohne Leinenzwang.

Kassel. Kürzlich berichteten wir darüber, dass Gäste von Karlsaue und Bergpark verbotenerweise ihre Hunde laufen lassen und Grills aufstellen.

Im Bergpark nutzen Mountainbiker das abschüssige Gelände zudem als Downhillstrecke.

Wir zeigen, wo all dies in Kassel erlaubt ist. Auf diesen Flächen können die Kasseler ungehindert ihre Grills aufbauen, Mountainbike fahren und ihre Hunde frei laufen lassen:

Grillen

Grillen in städtischen Parks: In Kassel ist dies erlaubt. Im Aue und Bergpark nicht.

• Wer sein Würstchen nicht im eigenen Garten grillen will oder keinen hat, der hat in Kassel mehrere Möglichkeiten. Nach Auskunft der Stadt ist das Grillen mit handelsüblichen Kleingrills auf städtischen Park- und Grünflächen grundsätzlich erlaubt. Dazu zählen etwa die Goetheanlage, der Nordstadtpark oder auch die Buga. Für die Buga gilt aber, dass Grills nur oberhalb des Weges aufgebaut werden dürfen, der einmal um den See herumführt.

Die Stadt bittet darum, den Müll anschließend zu entsorgen, das „Einräuchern“ von Mitmenschen zu vermeiden und die Lautstärke beim Feiern auf ein verträgliches Maß zu beschränken. „Außerdem sollte zu Bäumen und Sträuchern ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden“, sagt Stadtsprecher Sascha Stiebing.

Neben der Grillerlaubnis in den städtischen Parks gibt es für größere Grillfest mehrere Grillhütten, die von Vereinen vermietet werden. Dort gibt es auch sanitäre Anlagen: Grillplatz Niederzwehren (0561/ 4 25 52), Grillplatz Nordshausen (Frau Gabriel, 0561/ 400 14 11)

Mountainbike/ Dirtbike

2015 eröffnet: Der Dirtpark Kassel in Niederzwehren. Fotos: Malmus/Archiv, dpa

• Für Dirtbikefahrer wurde in der Nähe der Sportanlage „Am Donarbrunnen“ (zwischen Helleböhn und Niederzwehren) vergangenes Jahr eine Dirtbike-Strecke eingeweiht. Der Dirtpark ist für alle frei zugänglich und war vom Jugendamt und vom Skateboardverein Mr. Wilson auf die Beine gestellt worden. Dirtbike ist eine artverwandte Sportart zum Downhill- und Mountainbiken.

Noch keine offizielle Strecke gibt es in Kassel für Downhill-Fahrer. Die Abteilung Downhill/ Freeride des Polizeisportvereins Grün-Weiß Kassel (PSV) bemüht sich seit Langem, eine Strecke durchzusetzen, die behördlich genehmigt ist und auf der Konflikte mit Wanderern etc. vermieden werden. Bislang gibt es im Habichtswald nur eine Reihe von inoffiziellen Abfahrten. Der PSV sammelt derzeit auf seiner Internetseite (www.downhill-kassel.de) Unterschriften für eine Petition, mit der die Sportler von Oberbürgermeister Bertram Hilgen eine offizielle Strecke fordern wollen.

Auslauf für Hunde

• Eine offizielle Hundewiese gibt es in Kassel nicht mehr. Hunde dürfen überall dort von der Leine gelassen werden, wo es die Stadt Kassel oder das Land nicht untersagt haben (siehe Grafik). Eine Anleinpflicht gilt aktuell für 40 Flächen und Standorte im Stadtgebiet. Dazu zählen die Karlsaue und der Bergpark. Auf fast allen größeren Grünflächen im Stadtgebiet gilt damit Leinenpflicht.

Es gibt aber Ausnahmen: Etwa an der Prinzenquelle (Kirchditmold). Aber auch auf dem Langen Feld und an der Hasenhecke können Hunde frei laufen.

Lesen Sie dazu auch:

Gäste scheren sich nicht um Regeln im Kasseler Bergpark

Probleme in Kassels Parks: Stadt nicht zuständig, MHK kann nicht durchgreifen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.