Einbrecher waren zu laut und weckten Hauseigentümer auf

Bewohner jagen in Niederzwehren Täter in die Flucht

Kassel. Bewohner von Häusern im Stadtteil Niederzwehren haben in der Nacht zum Dienstag gleich in zwei Fällen Einbrecher auf frischer Tat ertappt und verscheucht.

Die Kasseler Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf die Idendität der Einbrecher geben können. Bislang ist noch unklar, ob es sich in beiden Fällen um denselben Täter oder um zwei Männer gehandelt hatte.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz hatte der 49-jährige Bewohner einer Doppelhaushälfte an der Heinrich-Zille-Straße gegen 0.30 Uhr verdächtige Geräusche an seiner Haustür gehört.

Als er nachschaute, sah er einen Mann mit einem Werkzeug an seiner Haustür hantieren. Der 49-Jährige öffnete daraufhin die Tür und sprach den Einbrecher an. Der ergriff sofort die Flucht.

Durch den Keller

Auch in einem Mehrfamilienhaus an der nahegelegenen Paul-Heidelbach-Straße hatten die Bewohner einen ungebetenen nächtlichen Gast.

Dort hatte ein 56-jähriger Hausbewohner gegen 1.30 Uhr im Keller ebenfalls einen Einbrecher verschreckt, der daraufhin durch ein Fenster aus dem Haus flüchtete.

Wie der Täter in den Keller des Hauses gelangt war, ist bislang nicht geklärt.

Dort hatte er die Schlösser von drei Verschlägen aufgebrochen, nach ersten Erkenntnissen aber noch nichts gestohlen.

Fahndung erfolglos

Da die Bewohner in beiden Fällen erst einige Zeit später die Polizei verständigten, blieb eine Fahndung nach dem Täter erfolglos.

Beim Täter aus der Heinrich-Zille-Straße soll es sich um einen 20 bis 30 Jahre alten, etwa 1,70 bis 1,80 Meter großen Mann mit normaler Statur und mitteleuropäischem Äußeren gehandelt haben. Er hatte einen großen beigen Leinenrucksack mit Ledertrageriemen dabei.

Der 56-jährige Hausbewohner an der Paul-Heidelbach-Straße konnte den Einbrecher nicht näher beschreiben, da er ihn nur flüchtig von hinten gesehen hatte.

Hinweise in beiden Fällen an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.