Vier Männer waren mit präparierten Taschen unterwegs

Bandenkriminalität: Professionelle Diebe im Dez erwischt

Kassel. Vier professionelle Diebe sind am Dienstag der Polizei im Einkaufszentrum Dez in Niederzwehren ins Netz gegangen. Ein Ladendetektiv verständigte den Sicherheitsdienst.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz hatte ein Ladendetektiv die vier Männer im Alter von 17, 23, 30 und 42 Jahren gegen 17 Uhr beobachtet, wie sie gemeinsam in einem Geschäft Ware in eine mitgebrachte Tasche packten und den Laden anschließend verließen.

Der Detektiv hatte das Gefühl, dass hier Profis am Werk sind und verständigte zur Verstärkung den Sicherheitsdienst. Währenddessen beobachtete er, wie die Männer in anderen Geschäften auf die gleiche Art und Weise Beute machten. Als das Diebes-Quartett das Einkaufszentrum verließ, gelang es den Sicherheitsbediensteten, zwei von ihnen festzunehmen. Die beiden anderen flüchteten zunächst. Eine Streife des Polizeireviers Mitte nahm die beiden Festgenommenen am Ausgang des Marktes in Empfang.

Ihnen konnte ein in unmittelbarer Nähe auf dem Parkplatz stehendes ausländisches Auto zugeordnet werden. Eine Zivilstreife der Polizeiautobahnstation Baunatal nahm schließlich zwei weitere Personen auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums fest, bei denen es sich um die beiden geflüchteten Komplizen der Festgenommenen handelte.

Bei der Durchsuchung der vier Diebe und ihres Fahrzeugs fanden die Beamten sowohl mehrere zu Diebstahlszwecken präparierte Taschen sowie bei allen vier Tätern Diebesgut aus unterschiedlichen Geschäften des Zentrums.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatten die Männer in vier verschiedenen Läden zugeschlagen. Die Beute im Gesamtwert von über 700 Euro und die präparierten Taschen stellten die Beamten sicher.

Kein fester Wohnsitz

Da alle vier Männer über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen, brachten die Beamten sie wegen Fluchtgefahr ins Polizeigewahrsam. Die Beamten des Kommissariats 21/22 der Kripo ermitteln nun wegen schweren Bandendiebstahls gegen die Festgenommenen. Nach Abschluss der Ermittlungen wird die Staatsanwaltschaft Kassel über die Beantragung der Untersuchungshaft entscheiden. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.