Fall wirft viele Fragen auf

Tote Rentnerin in Niederzwehren gefunden: Eine mysteriöse Gewalttat

Kassel. Einen Tag, nachdem bekannt worden war, dass eine 74-jährige Frau in Kassel-Niederzwehren wohl Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist, sind noch viele Fragen offen.

Wären da nicht die vielen zivilen Polizeifahrzeuge, die Kriminaltechniker in ihren weißen Overalls und eine Drehleiter der Berufsfeuerwehr Kassel gewesen, hätte es in der kleinen Perlengasse zwischen Frankfurter und Dennhäuser Straße unweit des Hotels Gude ein ruhiger, sommerhafter Samstag werden können. An dem einen Ende der Sackgasse steht ein hübsches Haus, vielleicht aus den 30-, 40-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Gepflegt, wie die übrigen sechs Gebäude und Grundstücke in der Perlengasse auch, mit großem Garten und einer kleinen städtischen Grünfläche gegenüber.

Was passierte gegenüber?

Spurensuche: Kriminaltechniker suchten den ganzen Samstag nach Spuren im Haus Perlengasse 2. Dort war bereits am Dienstagabend eine 74-Jährige tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Fotos: Schachtschneider

Was sich dort zwischen dem Abend des Pfingstmontag und dem Morgen des darauffolgenden Dienstag abgespielt hat, gibt der Polizei Rätsel auf. Ist die 74-jährige Frau, die die untere Etage allein bewohnte, eines gewaltsamen Todes gestorben, und wenn ja, wer ist der Täter? Oder waren es mehrere Täter? Und lagen sie möglicherweise auf der Grünfläche vis-à-vis eine Zeitlang auf der Lauer, um einen günstigen Moment für ihren Coup abzuwarten? Eine auffällig plattgetretene oder -gelegene Stelle im hohen Grün und eine leere Flasche könnten Hinweise dafür sein. Die Fläche wurde am Samstagnachmittag von einem Mitarbeiter des Gartenamtes gemäht, um mögliche Hinterlassenschaften der Täter sicherzustellen. Ob es diese gibt, sagte die Polizei auch am Sonntag nicht.

Viele offene Fragen

Hat im hohen Gras gegenüber dem Tatort jemand auf der Lauer gelegen? Die Polizei schießt dies nicht aus.

Kannten sich Opfer und Täter? Gab es es möglicherweise einen Raub und wenn ja, was wurde mitgenommen? Und welche Art von Verletzungen hat die Frau davongetragen? Dass erst eine Obduktion ein Gewaltdelikt nahelegte, lässt darauf schließen, dass es keine blutige Tat mit ganz offensichtlichen Verletzungen war. Ist die Frau möglicherweise erstickt worden? Fragen, auf die es am Wochenende keine Antworten gab. Fassungslosigkeit

Wie auch immer: Die Akribie, mit der ein gutes halbes Dutzend Krinimaltechniker am Samstag den Tatort untersuchte, könnte darauf hindeuten, dass der oder die Täter keine deutlichen Spuren hinterlassen haben.

In der Nachbarschaft herrscht unterdessen Fassungslosigkeit. Ein Anwohner schaut bedrückt aus dem Fenster, winkt aber ab, als ihm Journalisten Fragen zum Opfer stellen wollen. Andere verschwinden schnell in ihren Häusern. Ein älteres Ehepaar, dass mit der Toten verwandt war, kann seine Trauer kaum verbergen. „Wir verstehen das nicht“, sagt der Mann.

Tötungsdelikt in Niederzwehren: Leiche von 74-Jähriger gefunden

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.