Trotz Vollbremsung

Unfall mit Güterzug in Niederzwehren: 30.000 Euro Schaden

Kassel. Beim Zusammenstoß eines Güterzuges mit einem Auto am frühen Donnerstagabend wurden die zwei Autoinsassen nur leicht verletzt und ein Schaden von 30.000 Euro verursacht.

Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, war der 72-jährige Autofahrer um 17.40 Uhr über den unbeschrankten Bahnübergang auf der Brüder-Grimm-Straße in der Nähe der Kleingartenanlage Park Schönfeld gefahren. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich bereits der Güterzug.

Obwohl der Lokführer ein Warnsignal abgab und eine Vollbremsung einleitete, wurde das Auto im Heckbereich durch den Zug erfasst und von den Gleisen weggeschleudert. Offensichtlich hatten der Rentner und seine 66-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz den Zug nicht bemerkt.

Die Lok wurde nur leicht beschädigt und konnte später die Fahrt fortsetzen. Der Lokführer blieb unverletzt. Die Bahnstrecke war vom Unfallzeitpunkt bis 19 Uhr gesperrt. Zwei Züge waren dadurch verspätet.

Niederzwehren: Güterzug erfasste Auto

Die Bundespolizei weißt in dem Zusammenhang darauf hin, dass das Überqueren von unbeschrankten Bahnübergängen erhöhte Wachsamkeit erfordert. Wichtig sei dabei, keine Ablenkung durch Unterhaltung im Fahrzeug oder laute Musik entstehen zu lassen. Güterzüge haben, auch bei langsamer Fahrt, einen äußerst langen Bremsweg von bis zu 1000 Metern.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.