Vermeintlicher Einbrecher entpuppte sich als Anwohner

Kassel. Weil sie im dunklen Nachbarhaus immer wieder ein Taschenlampenlicht aufblitzen sah, informierte eine Bewohnerin der Straße „Im Wiesengrund“ in Niederzwehren am Montagabend die Polizei.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner eilten mehrere Funkstreifen gegen 20 Uhr zum vermeintlichen Tatort und umstellten das Gebäude.

Als die Beamten sich am Haus bemerkbar machten, sei der vermeintliche Einbrecher mit einer Taschenlampe nach draußen gekommen. Einen Festnahmeerfolg konnten die Polizisten allerdings nicht verbuchen. Der Mann entpuppte sich nämlich als Bewohner des Hauses, der mit einer Taschenlampe unterwegs war, weil die Stromversorgung unterbrochen worden war.

Nachdem die Polizisten sich von der Richtigkeit der Angaben überzeugt hatten, informierten sie die Anruferin. Einen Vorwurf machten sie der Frau natürlich nicht. Im Gegenteil, sie hatte sich mit dem Anruf absolut richtig verhalten, auch wenn sich der Sachverhalt schlussendlich nicht bewahrheitete.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.