Autoeinbrecher schlug mit Pfosten Scheibe ein

Kassel. Dank einer aufmerksamen Zeugin hat die Polizei in der Nacht zu Dienstag einen mutmaßlichen Autoeinbrecher gefasst. Er hatte an der Unteren Königsstraße mit einem Metallpfosten die Scheibe eines Autos eingeschlagen - offenbar auf der Suche nach Diebesgut.

Die 22 Jahre alte Zeugin rief gegen 1.20 Uhr die Polizei. Sie hatte beobachtet, wie ein Mann mit einem gelben Metallpfosten die Scheibe eines geparkten VW Lupo einschlug und dann durch das Loch in den Wagen kroch. Wenig später sei er auf demselben Weg wieder aus dem Auto herausgekommen und in Richtung Schäfergasse geflüchtet, schilderte die Zeugin.

Eine zur Fahndung ausgesandte Streife des Reviers Mitte fasste wenige Minuten später einen 28-Jährigen aus Kassel an der Artilleriestraße, Ecke Zeughausstraße. Den gelben Metallpfosten hatte er noch in der Hand. Diebesgut fanden die Beamten bei seiner Durchsuchung allerdings nicht, berichtet Polizeisprecher Matthias Mänz.

Wie sich herausstellte, stammte der Pfosten vom Parkplatz eines nahegelegenen Mehrfamilienhauses, offenbar hatte der 28-Jährige ihn dort herausgerissen. Der Verdächtige, der bereits wegen Drogen- und Eigentumsdelikten polizeibekannt ist, muss sich nun wegen des Pkw-Einbruchs, Sachbeschädigung und Diebstahl des Metallpfostens verantworten.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.