Einbrecher erbeuteten Zigaretten und 50 Euro

Gullydeckel in Scheibe geworfen - Täter wollten Zigaretten

Nordstadt. Mit einem Gullydeckel haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag eine Scheibe an einem Kiosk an der „ehemaligen Endhaltestelle“ der Straßenbahn auf der Holländischen Straße/Ecke Schenkebier Stanne eingeworfen.

Die Einbrecher nahmen Zigaretten mit. Wie viele Schachteln die Täter bei dem Einbruch erbeuteten, ist nach Angaben des Kiosk-Besitzers derzeit noch nicht geklärt. Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz hatten die Unbekannten den Gullydeckel aus einem wenige Meter entfernten Schacht herausgenommen. Diesen warfen sie mehrfach in die Scheibe auf der von der Holländischen Straße nicht einsehbaren Rückseite des freistehenden Gebäudes inmitten der Wendeschleife.

Dabei richteten sie einen Sachschaden von 2500 Euro an. Neben den Zigaretten erbeuteten die Täter auch etwa 50 Euro Münzgeld aus der Kasse des Kiosks. Wohin die Unbekannten nach der Tat flüchteten, ist derzeit unklar. Auch die genaue Tatzeit ist nicht bekannt. Nach Angaben des Besitzers hatte er den Kiosk am Mittwochabend gegen 18 Uhr verschlossen. Die Mitteilung über die eingeschlagene Scheibe ging um 5:10 Uhr bei der Polizei ein. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.