Unglück Mitte November

Nach Hausexplosion in Kassel: 38-Jähriger starb an Verletzungen

Kassel. Die Explosion eines Wohnhauses in der Nordstadt hat nun doch ein Todesopfer gefordert: Ein 38-jähriger Mann aus Kassel, der bei der Explosion am 14. November schwer verletzt worden war, ist am Dienstag im Krankenhaus gestorben.

Der 42-jährige Hauseigentümer, der ebenfalls in den Trümmern verschüttet worden war und schwere Verletzungen erlitten hatte, befindet sich auf dem Weg der Besserung. Er hat das Krankenhaus bereits verlassen.

Wie berichtet, war die Doppelhaushälfte an der Mariendorfer Straße bei der Explosion eingestützt. Den Ermittlungen zufolge war ein technischer Defekt an einer Gasflasche Ursache für den Unfall. Daraus war Gas ausgeströmt, das sich dann entzündet hatte. Ein Fremdverschulden schlossen die Ermittler aus.

Wohnhaus explodiert in Kassel

Lesen Sie auch:

- Technischer Defekt war Ursache für Explosion: Haushälfte nicht zu retten

- Haus-Explosion: Kripo sucht in Trümmern

- Wohnhaus-Explosion in Kassel: Zwei Männer schwer verletzt

Rubriklistenbild: © Archiv

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.