Öl auf Herd vergessen: Feuer in Kasseler Flüchtlingwohnheim

Kassel. In einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in der Kasseler Nordstadt hat es am Sonntag gebrannt. Grund war ein Topf Öl, den Bewohner auf dem Herd vergessen hatten.

Ersthaft verletzt wurde niemand, die betroffene Wohnung ist aber vorerst unbewohnbar.

Feuerwehr und Polizei waren gegen 21 Uhr zu dem Mehrfamilienhaus an der Fiedlerstraße gerufen worden, das als Wohnheim für Asylbewerber genutzt wird. Die afghanische Familie, in deren Wohnung im Erdgeschoss das Feuer ausgebrochen war, hatte sich bereits ins Freie gerettet. Auch die Bewohner der darüberliegenden Wohnung konnten das Haus noch rechtzeitig verlassen. Neun Bewohner, darunter die sechsköpfige Familie, wurden ambulant vom Rettungsdienst behandelt.

Mit Hilfe eines Dolmetschers aus einer gegenüberliegenden Pizzeria war die Brandursache schnell klar, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner: Die Mutter der Familie hatte in einem Topf Öl erhitzt und diesen wegen eines eingehenden Telefonats auf dem Herd vergessen. Das Öl fing Feuer, die Flammen griffen auf die Dunstabzugshaube und Herd über. Ein Bewohner konnte die Flammen mit einem Feuerlöscher ersticken. Den Schaden an der Wohnung, die stark verraucht wurde, beziffert die Polizei mit mehreren tausend Euro. Die Familie wurde in einer andere Wohnung der Unterkunft verlegt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.