Kasseler meldete Dreckecke

Keiner räumt den Müll weg - Suche nach der Zuständigkeit

Straßengraben als Müllhalde: An der Grenze zur Energiezentrale des Kasseler Klinikums an der Fiedlerstraße hat sich jede Menge Unrat angesammelt. Fürs Aufräumen des Grünstreifens fühlt sich offenbar niemand zuständig. Foto: Schröder/nh

Nord-Holland. Jörg Fricke hat am Nordstadtpark einen Grünstreifen entdeckt, der eine wahre Dreckecke ist. Das war bereits im März. Dann begann die lange Suche nach der Zuständigkeit unter den städtischen Einrichtungen.

Als die Abfälle nach einigen Tagen im März immer noch herumlagen, wollte der 54-jährige Nordstadtbewohner einen Hinweis geben, damit die Dreckecke gereinigt wird. Er ahnte nicht, dass er damit von einer zur nächsten städtischen Einrichtung verwiesen würde, ohne dass sich etwas tat. Erst nachdem die HNA sich einschaltete, soll der Müll nun – mehr als zwei Monate später – entfernt werden.

Der Hinweis

Zunächst habe er bei den Stadtreinigern angerufen, berichtet Jörg Fricke. Dort habe er die Auskunft erhalten, die Stadtreiniger seien nicht zuständig. Der Grünstreifen gehöre zu dem dort befindlichen kleinen Kraftwerk der Städtischen Werke. Diese seien auch verantwortlich für den Grünstreifen, habe man ihm erklärt. In einem Telefonat mit dem Städtischen Werken sei er aber wieder an die Stadtreiniger zurückverwiesen worden, schildert Fricke.

Nach mehrfachen vergeblichen Telefonaten habe er dann an der Information im Rathaus einen Hinweis für das Ordnungsamt hinterlassen, sagt Fricke. Nichts tat sich. Er ist stinksauer: „Es kann doch nicht wahr sein, dass die Stadt nicht in der Lage ist, zwischen ihren verschiedenen Institutionen die Zuständigkeit ausfindig zu machen.“

Die Recherche

Auf Nachfrage der HNA gab es bei den Stadtreinigern eine andere Auskunft: Das Umwelt- und Gartenamt sei zuständig, hieß es auf Nachfrage am Dienstag. Die Stadtreiniger seien für Straßen, Plätze und Gehwege zuständig. Um die Pflege von Parks und Grünflächen kümmere sich das Umwelt- und Gartenamt. Man werde den Hinweis weitergeben, versicherte der Sprecher der Stadtreiniger: Der Müll werde noch am selben Tag weggeräumt.

Parallel die HNA-Anfrage bei den Städtischen Werken: Diese betreiben die sogenannte Energiezentrale an der Fiedlerstraße im Auftrag des Kasseler Klinikums. Dort werden Wärme, Kälte, Dampf und Druckluft für die Klinik auf dem Möncheberg erzeugt, erklärte ein Sprecher der Städtischen Werke. Das Grundstück befinde sich im Eigentum des Klinikums, dem damit auch die Pflege und Verkehrssicherungspflicht obliegen. Allerdings befinde sich der vermüllte Grünstreifen eindeutig jenseits der Einzäunung. Er gehöre nicht zum Grundstück.

Inzwischen ist es Donnerstag, der Müll liegt immer noch herum. Nun wollen wir von der Stadt wissen: Wer ist denn nun zuständig?

Die Lösung

Am Freitag präsentiert Rathaussprecher Sascha Stiebing schließlich die Lösung: Der Grünstreifen gehöre doch zur Liegenschaft des Städtischen Klinikums. Dort bedanke man sich für den Hinweis und werde den Unrat noch am selben Tag entfernen.

Offenbar habe es in dem Fall Missverständnisse gegeben, sodass bei dem Hinweis des Bürgers nicht klar geworden sei, um welche Fläche es sich handelte. Im Normalfall, so Stiebing, sollten solche Meldungen von Bürgern intern an die richtige Stelle weitergegeben und erledigt werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.