Woche begann mit einem Schock

Wie Schüler die Leiche auf dem Schulhof entdeckten

Kassel. Für eine Klasse mit 22 Schülern der Berufsfachschule für Sozialassistenz an der Elisabeth-Knipping-Schule begann die Woche mit einem Schock: Leichenfund auf dem Schulhof.

Während der ersten Schulstunde entdeckten sie am Montag vor ihrem Klassenraum im Erdgeschoss einen leblosen Körper und deutliche Kampfspuren. „Mehrere Schülerinnen haben dem Mann direkt in sein totes Gesicht geschaut und sind bis jetzt noch total verstört von dem Anblick“, erzählt uns ein Schüler.

Der Mann war den Schülern nicht unbekannt. Er habe seit einigen Wochen regelmäßig unter dem windgeschützten Vordach eines Nebeneingangs der Schule übernachtet. „Wenn wir morgens in die Klasse kamen, rollte er meistens seinen Schlafsack zusammen und verzog sich“, erzählt eine Schülerin: „Er ist uns nie negativ aufgefallen und von uns wurde er in Ruhe gelassen.“

Montagmorgen war alles anders: Der Mann lag noch immer am Boden, kaum bedeckt vom Schlafsack, an einem Fuß fehlte ihm ein Schuh. „Um ihn herum lag alles durcheinander, es war ein einziges Chaos“, sagt die Schülerin. Dann entdeckten die Schüler Blut an der Wand und auch, dass das Gesicht des Mannes blutverschmiert war. „Es war ganz furchtbar, es sah nach einer bösartigen Gewalttat aus.“

Der Lehrer informierte die Polizei und den Hausmeister. „Unterricht war für uns nicht mehr möglich“, sagt die Schülerin. Gemeinsam mit der Religionslehrerin haben die Schüler des Toten gedacht und für ihn eine Kerze angezündet.

In den übrigen Klassen des beruflichen Gymnasiums nahm der Unterricht weitgehend ungestört seinen regulären Lauf, die Schüler wurden nicht informiert. Vom großen Schulhof an der Mombachstraße aus ist der Tatort nicht einzusehen. Die Spurensicherung der Polizei arbeitete hier gestern fast ungestört von Schaulustigen. Die meisten Schüler erfahren erst nach Schulschluss über digitale Medien vom Tod des Mannes. „Es ist ein komisches Gefühl, sonst ist so etwas immer weit weg, nun passiert so ein Verbrechen an der eigenen Schule“, sagt dazu Darlene Meinecke (20).

Die Tötung des Mannes auf dem Schulhof der Knipping-Schule ist die zweite Gewalttat, die sich innerhalb von wenigen Monaten im Norden von Kassel im Obdachlosenmilieu abspielt. Am 6. Mai dieses Jahres wurde am Fuldaufer im Stadtteil Wesertor die Leiche der 58 Jahre alten Monika S. in einem Gebüsch gefunden. Die Polizei sucht noch immer nach dem Täter - bisher ohne Erfolg. Monika S. galt als nette, zurückhaltende Frau. Sie besuchte seit 2009 bis Januar des Jahres öfter die Tagesaufenthaltsstelle „Panama“. Monika S. war 58 Jahre alt, 1,72 Meter groß, schlank und hatte lange, dunkle Haare sowie auffallend schlechte Zähne. Für Hinweise, die zur Aufklärung des Tötungsdelikts führen, hat die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt.

Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter 0561/9100.

Toter auf Schulhof in Nordstadt gefunden

Rubriklistenbild: © Hein

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.