Sanierung soll künftig auch Energie sparen

Philipp-Scheidemann-Haus: Flachdach wird neu gemacht

+
Das Flachdach des Philipp-Scheidemann-Hauses ist in die Jahre gekommen: Jetzt wird es nicht nur neu abgedichtet, sondern bekommt auch eine neue Wärmedämmung, die künftig deutlich Energie sparen soll.

Nordholland. Kassels größtes Bürgerhaus bekommt ein neues Dach. Noch bis zum Juni wird das Flachdach des 1962 eröffneten Philipp-Scheidemann-Hauses saniert und neu gedämmt.

Anschließend wird eine neue Lüftungsanlage eingebaut. Das Projekt ist mit insgesamt 665 000 Euro veranschlagt. Auch während der Bauarbeiten, die voraussichtlich bis August dieses Jahres andauern werden, kann das stark frequentierte Haus weiter genutzt werden.

Die Sanierung des maroden Flachdachs sei nötig, weil die Dachhaut mit den Jahren spröde, rissig und wellig geworden sei. So sei die Dämmung zum Teil durchnässt und deshalb nicht mehr so wirkungsvoll, erläutert der Leiter des Hochbauamtes, Axel Jäger. Durchgeregnet habe es bislang jedoch glücklicherweise noch nicht. Jetzt werde der Flachdachaufbau, der teilweise noch aus der Bauzeit in den 60er Jahren stamme, so saniert, dass er auch energetisch den heutigen Anforderungen entspricht. Dabei werde jetzt nur das Flachdach saniert, das Giebeldach des Saals und der Lichthof seien noch in Ordnung.

Es wird abgeräumt: Derzeit wird die vorhandene Dachabdeckung vollständig bis auf die Betondecke demontiert und entsorgt.

Damit sich künftig kein Wasser mehr auf dem Bau sammeln kann, werde die neue Wärmedämmung so angebracht, dass Regenwasser zu den Rändern und über Gullys ablaufen kann. Zudem wird das Dach neu abgedichtet und die Lichtkuppeln sollen ausgetauscht werden, erläutert Jäger. Auch die Attikaaufbauten (Dachranderhöhungen) erhalten einen besseren Wärmeschutz und werden deshalb rund 20 Zentimeter höher. Diese Erhöhung der Attika werde jedoch kaum auffallen und sei mit dem Denkmalschutz abgestimmt.

Axel Jäger

In einem zweiten Bauabschnitt soll die überalterte Lüftungsanlage, die sich derzeit noch auf dem Dach befindet, entfernt werden. Sie werde gegen eine energetisch hoch effiziente Lüftungsanlage ausgetauscht, die mit einem Rotationswärmetauscher zur Wärmerückgewinnung arbeitet. „Dafür haben wir einen Platz im Gebäude gefunden“, so Jäger. Durch die bessere Wärmedämmung und und die moderne Lüftungsanlage werde man eine deutliche Energieersparnis erreichen. „Das ist ein wichtiges Haus, und ich bin froh, dass wir jetzt das Dach angehen“, sagt der Hochbauamtsleiter.

Das Philipp-Scheidemann-Haus an der Holländischen Straße wird von rund 20 Vereinen und auch für Kurse der Volkshochschule genutzt. Zudem finden hier Tagungen, Konzerte und Theateraufführungen statt. Im Schnitt wird das nach dem ehemaligen Kasseler Oberbürgermeister Philipp Scheidemann (1865 bis 1939) benannte Gebäude monatlich von rund 10 000 Menschen besucht.

Mehr zum Philipp-Scheidemann-Haus gibt es auch in unserem Regiowiki.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.