380 000 Euro flossen in die neu eröffnete Grünanlage Bürgipark im Wesertor

Park wieder ansehnlich

Auf vier Terrassen angelegt: Der Bürgipark im Wesertor wurde umgestaltet. Noch muss allerdings der frisch eingesäte Rasen wachsen. Der Park liegt oberhalb des Goethe-Gymnasiums. Foto: Ludwig

Wesertor. Der Bürgipark ist eine der wenigen Grünflächen im Stadtteil Wesertor. Die Anlage an der Ysenburgstraße war in den vergangenen Jahren nicht mehr besonders attraktiv. Jetzt wurde der Park für 380 000 Euro komplett umgestaltet und ist nun wieder für die Anwohner geöffnet. Das Geld dafür kam aus einem Förderprogramm von Bund und Ländern.

Der 3580 Quadratmeter große Park war seit Sommer für Umbauarbeiten abgesperrt. Er erstreckt sich nun über vier angelegte Terrassen: Auf der oberen Ebene befinden sich eine Boule-Fläche und ein Fitnessgerät für erwachsene Besucher. Auf der zweiten Terrasse befindet sich ein Spielplatz mit Klettergerüst, Schaukeln, einer Rutsche und einem Sandspielbereich.

Die zentrale Wiesenfläche wurde mit Mauern in zwei Flächen unterteilt, wodurch nun auch das Fußballspielen möglich ist. Noch muss aber der eingesäte Rasen wachsen.

An der Bürgistraße ist zudem ein befestigter Eingangsplatz mit Sitzmauern und Bänken entstanden, der zum Verweilen einlädt.

Seit 2007 wird der Stadtteil Wesertor durch das Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt-Investitionen im Quartier“ gefördert. Mit Hilfe dieser Förderung konnte bereits 2013 der Park an der Sodensternstraße im Wesertor für 126 000 Euro erneuert werden.

Wer war Bürgi ?

Erfinder der Sekunde

Jost Bürgi (1552-1632) war von 1579 bis 1604 Hofastronom der Landgrafen von Hessen-Kassel. Zudem war er Instrumentenbauer und Uhrmacher. Im Jahr 1585 baute Bürgi in Kassel die erste Uhr mit Sekundenzeiger. Der gebürtige Schweizer legte damit erstmals die wichtige physikalische Einheit fest.

Von Bastian Ludwig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.