Stadt will für rund drei Millionen Euro Fahrbahnen erneuern

Pflaster auf Kasseler Straßen soll weg, die Anlieger zahlen mit

+
Auf fünf Straßen in Kassel - auf dem Bild ist die Heinrich-Heine-Straße zu sehen - soll das Pflaster Asphaltdecken weichen.

Kassel. Im Kommunalen Investitionsprogramm (KIP) hat die Stadt Kassel 1,5 Millionen Euro vorgesehen, um Fahrbahnabschnitte von fünf Straßen zu erneuern.

Genau genommen geht es um den Ausbau von „Polter-Pflaster“.

Anstelle des meist schiefen, schadhaften und lauten Kopfsteinpflasters sollen die Straßen Asphaltdecken erhalten.

Geplant ist die Erneuerung:

• in der Freiherr-vom-Stein-Straße

• in der Bürgermeister-Brunner-Straße

• in der Heinrich-Heine-Straße

• im Grenzweg

• und in der Querallee.

Durch die Asphaltierung der Straßenabschnitte entstehe weniger Lärm, wenn Autos darüber fahren. Gleichzeitig könne die Straßeninfrastruktur gesichert werden, erklärte Verkehrsdezernent Christof Nolda (Grüne) zu den Plänen. Das ist die gute Nachricht.

Die schlechte Nachricht: Wie bei Fahrbahnerneuerungen in der Stadt Kassel üblich, werden auch bei diesen Arbeiten die Anlieger der Straßen zur Kasse gebeten. Nach Noldas Angaben belaufen sich die Anliegerbeiträge auf etwa die Hälfte der förderfähigen Kosten. Da die Stadt für sich selbst mit Kosten von rund 1,5 Millionen Euro rechnet, werden auf die Anlieger der fünf Straßenabschnitte demnach insgesamt Beitragszahlungen in etwa gleicher Höhe zukommen.

Während die Parteien der Stadtverordnetenversammlung noch über das Investitionsprogramm diskutieren – vor allem um die umstrittene Sanierung des Rathaus-Karlsstraßenflügels – zeichnet sich für die Erneuerung der fünf Straßenabschnitte eine breite Mehrheit ab. So haben in der Sitzung des Finanzausschusses die Fraktionen von SPD, Grünen, CDU und AfD dafür gestimmt, lediglich die Kasseler Linke lehnte ab.

Über die Fahrbahn-Erneuerungen sowie über das gesamte Investitionsprogramm wollen die Stadtverordneten am 9. Mai beraten und beschließen.

Lesen Sie auch: 

Kommentar zum Aus für das Pflaster auf Kasseler Straßen: Leiser und schneller

Gegen Ampelfrust in Kassel: Stadt will Geld in grüne Welle stecken

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.