Posten des Stellvertreters wieder besetzt

Polizeipräsidium Nordhessen: Möller ist neuer Vizepräsident

+
Eberhard Möller

Kassel. Der 57-jährige Eberhard Möller ist neuer Vizepräsident des Polizeipräsidiums Nordhessen. Die Stelle war seit Dezember vergangenen Jahres vakant.

Konrad Stelzenbach wurde im vorigen Jahr zum Polizeipräsidenten ernannt, dadurch war die Stelle des Stellvertreters wieder zu vergeben. 

Der aus Osthessen stammende Möller begann seine polizeiliche Laufbahn 1977. Nach dem Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup im Jahr 1995 führte Müllers Weg schon einmal nach Kassel. Für etwa ein Jahr war er im damaligen Polizeidezernat beim Regierungspräsidium Kassel tätig. Direkt danach wechselte er nach Fulda, wo er zunächst Leiter der Zentralen Kriminalitätsbekämpfung war und nach der Umorganisation der Polizei im Jahr 2001 die Leitung der Kriminaldirektion beim Polizeipräsidium Osthessen übernahm. Von 2011 bis 2014 leitete Eberhard Möller den Abteilungsstab beim Polizeipräsidium Osthessen. Seit 2014 arbeitete der 57-Jährige als Referent im Innenministerium.

„Ich freue mich, zukünftig mit Herrn Möller eine in vielen Bereichen der Polizei bewährte und erfahrene Führungspersönlichkeit an meiner Seite zu haben“, so Polizeipräsident Konrad Stelzenbach.

Eberhard Möller ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.