Polizei nahm im Mai 2015 insgesamt 50 KSV-Anhänger nach einem Regionalliga-Spiel gegen Offenbach in Gewahrsam

KSV-Problemfan steht nach Krawallen vor Gericht

Kassel. Die Polizei hatte im vergangenen Mai einige brenzlige Situationen vor und nach dem Regionalliga-Spiel zwischen dem KSV Hessen Kassel und den Kickers Offenbach zu meistern.

Mehrfach versuchten Kasseler Problemfans, zu Offenbacher Anhängern vorzustoßen.

Insgesamt 50 Kasseler Problemfans wurden am 23. Mai 2015 vorübergehend in Gewahrsam genommen. Gegen einige wurde unter anderem wegen Körperverletzung, Verstößen gegen das Versammlungsverbot und das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Zumindest einer dieser Problemfans muss sich am morgigen Dienstag, 26. April, vor dem Kasseler Amtsgericht verantworten, ein 40-jähriger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

Die Staatsanwaltschaft Kassel wirft dem Mann, der aus der Ultra-Szene stammen soll, vor, unmittelbar nach Spielschluss mit weiteren Personen versucht zu haben, zu den Offenbacher Fans zu gelangen und eine Polizeikette zwischen dem Eingang zur Haupttribüne und der Stahltreppe zur Eissporthalle zu durchbrechen. Dabei soll der Mann zwei Beamte körperlich attackiert haben. Aus der Gruppe heraus soll unter anderem. „Offenbacher Schweine“ und „All cops are bastards“ gebrüllt worden sein.

Etwa 15 Minuten später soll der Angeklagte erneut versucht haben, mit weiteren Personen zu den Offenbacher Fans zu gelangen. Dies konnte durch Polizisten verhindert werden, die mit an der Straße gelagerten Autoreifen beworfen worden sein sollen. Wenige Minuten später soll der Angeklagte versucht haben, mit weiteren Personen eine Polizeikette zu durchbrechen.

Um beide Fangruppen zu trennen, fuhr die Polizei damals auch einen Wasserwerfer in Position, der aber nicht zum Einsatz kam. Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel, sind zur Hauptverhandlung sechs Zeugen geladen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.