Fahrt von München nach Hamburg

Täter stehlen bei Zugstopp Koch das Messerset im Wert von 20.000 Euro

Hannover/Kassel. Seine Fahrt im Nachtzug von München nach Hamburg wird ein Koch so schnell nicht vergessen: Diebe haben in Kassel  sein 20.000 Euro teures Messerset gestohlen.

Der 43-jährigen Österreicher, der auf dem Weg zu einem Saisonjob an der Nordseeküste war, vermutlich beim Zughalt in Kassel sein 20.000 Euro teures japanisches Messerset gestohlen. Die handgeschmiedeten Edelstahlmesser befanden sich in einem vergoldeten Hartschalenkoffer, berichtete die Bundespolizei in Hannover.

Die Diebe entwendeten den Koffer vermutlich, während der Koch einen nächtlichen Aufenthalt des Zuges auf dem Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe für eine Rauchpause auf dem Bahnsteig nutzte. Erst kurz vor Hannover bemerkte der Mann das Fehlen seines Koffers, in dem sich außerdem noch maßgeschneiderte Berufskleidung und wichtige Unterlagen befanden.

Ähnliche Diebstähle in Zügen seien keine Seltenheit, sagte Polizeisprecher Martin Ackert. Vor allem Nachtzüge seien zuletzt wiederholt das Ziel von Banden aus Osteuropa gewesen. Die Täter nutzten vor allem längere Aufenthalte der Züge auf Bahnhöfen dazu, um gezielt nach Beute zu suchen. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.