Wichtige Tipps

So wird richtig geböllert: Fragen und Antworten zum Feuerwerk

+
Feuerwerk in Kassel: Diesen Blick von der Terrasse des Ramada Hotels neben der Stadthalle in Richtung Bebelplatz fing zum Jahreswechsel 2013/14 Fotografin Pia Malmus ein. Bei klarem Wetter bietet sich auch von Herkules oder der Grimmwelt ein toller Blick auf die Stadt. Das Dach der Grimmwelt soll aus Sicherheitsgründen jedoch nur für 1500 Besucher geöffnet werden.

Kassel. Mit bunten Raketen und lauten Böllern werden die Menschen in unserer Region in der Silvesternacht das Neue Jahr begrüßen. Fragen und Antworten zum Silvesterfeuerwerk.

Ab heute (29. Dezember) bis einschließlich 31. Dezember werden die Feuerwerkskörper an Kunden über 18 Jahre verkauft. „Doch sollte man die Gefahren eines Feuerwerks nicht unterschätzen und vorsichtig mit den Feuerwerksartikeln umgehen,“ appelliert Hessens Sozialminister Stefan Grüttner. Hier ein paar wichtige Hinweise auch des Kasseler Regierungspräsidiums, um nicht nur Sachschäden, sondern auch Verletzungen durch Böller, Knallfrösche und Raketen zu vermeiden:

Was ist beim Kauf von Feuerwerk zu beachten? 

Gekauft werden sollte nur geprüftes Feuerwerk, das an der Registriernummer und dem CE-Zeichen in Verbindung mit der Kenn-Nummer der Prüfstelle (z.B. 0589-F1-… oder 0589-F2- …) zu erkennen ist. Die BAM-Identifikationsnummer muss inzwischen nicht mehr in der Gebrauchsanweisung angegeben werden. Das Abbrennen von illegalen Feuerwerkskörpern (Vorsicht bei Feuerwerksartikeln unbekannter Herkunft aus dem Internet) ist nicht nur gefährlich, es stellt auch eine Straftat nach Paragraph 40 des Sprengstoffgesetzes dar und kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe geahndet werden.

Was sollte man beim Zünden beachten? 

Vor dem Abbrennen soll immer die Gebrauchsanweisung genau durchgelesen werden. Der erforderliche Sicherheitsabstand sollte beachtet werden, dieser kann mitunter bis zu 20 Metern betragen. Böller, Knaller, Kanonenschläge, Vulkane, Fontänen, Römische Lichter und Ähnliches sollten niemals in der Hand gezündet, unkontrolliert geworfen oder in die Hosentasche gesteckt werden. Raketen dürfen nie auf Menschen, Tiere, Gebäude, Fahrzeuge oder brennbare Gegenstände gerichtet werden. Man startet sie am besten aus eingegrabenen Rohren oder aus leeren Glasflaschen, die in einer Getränkekiste stehen. Auch Batterie- und Verbundfeuerwerk sollte vor dem Umkippen gesichert werden, beispielsweise mit Backsteinen an den Seiten. Feuerwerksartikel der Kategorie 2 sollte nicht an Kinder und Jugendliche gegeben werden. Auch sollte man beim Zünden von Feuerwerk nicht alkoholisiert sein.

Wo darf Feuerwerk nicht gezündet werden? 

Feuerwerk darf nicht in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Kirchen, Kinder- und Altenheimen sowie Fachwerkhäusern abgebrannt werden. Erlaubt ist das Zünden von Raketen, Böllern und Co nur am 31. Dezember und 1. Januar.

Wie sollte man mit Blindgängern umgehen? 

Nicht gezündete Feuerwerkskörper sollten niemals erneut angezündet werden. Bevor man sich ihnen nähert, sollte man einige Minuten warten, falls diese doch noch zünden. Auch bei Batterien sollte man sich gedulden, denn sie können auch nach einer längeren Verzögerung noch starten. Blindgänger sollte man mit Wasser überschütten und entsorgen.

Wie sollen Feuerwerkskörper entsorgt werden? 

Gezündete Feuerwerkskörper sollten nie sofort in die Mülltonne geworfen werden, um einen Brand durch Glutreste zu vermeiden.

Welche Tipps gibt es sonst noch? 

Um Mitternacht sollten Fenster und Türen geschlossen werden, damit keine Silvesterrakete in den Wohnraum eindringen kann. Balkone sollte vor allem von leicht brennbaren Materialien befreit werden. Haustiere sollten zur Zeit des Feuerwerks am besten in der Wohnung oder im Haus bleiben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.