Rote Karte gegen Fracking - Demo vor Wintershall

Kassel. Vor der Kasseler Zentrale von Wintershall protestierten am Samstag etwa 200 Menschen gegen die umstrittene Gasfördermethode Fracking. Anlass war ein bundesweiter Aktionstag.

Zu der Demonstration hatte unter anderem die Umweltorganisation BUND aufgerufen. Sprecher verschiedener Gruppen warfen Wintershall vor, in mehreren Bundesländern außerhalb von Hessen Erdgas mit der umstrittenen Fracking- Technik fördern zu wollen.

Planungen gebe es lediglich in Niedersachsen mit Zustimmung der betroffenen Gemeinde, hält Wintershall dagegen. Nach den strengen deutschen Umweltstandards sei die dort geplante Fördermethode sicher. Ohne Erdgas sei die Energiewende nicht zu schaffen.

Die Demonstranten, darunter eine Bürgerinitiative aus Korbach sowie Vertreter von Grünen, Linken und anderen Gruppierungen, überzeugte das nicht. Sie fordern ein generelles Fracking-Verbot in Deutschland. (tos)

Bilder von der Demo

Demo gegen Fracking vor Wintershall

Rubriklistenbild: © A. Fischer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.