Vier Parteien werben um Sitze - Buslinien sollen bleiben

Kommunalwahl 2016 in Kassel: Spitzenkandidaten von Rothenditmold

Prägend für den Stadtteil: Das alte Henschel-Gelände an der Wolfhager Straße in Rothenditmold. Archivfoto: Malmus

Am 6. März sind Kommunalwahlen. Die Wähler entscheiden nicht nur über die Stadtverordnetenversammlung, sondern wählen auch die Mitglieder für die 23 Ortsbeiräte.

Wir stellen die Spitzenkandidaten für die Ortsbeiräte und ihr Programm vor.

Für den Stadtteil Rothenditmold (7003 Einwohner) treten vier Parteien beziehungsweise Wählergruppen an. Derzeit hat der Ortsbeirat sieben Mitglieder. Hier einige ihrer Ziele:

CDU

• Erhalt der bis jetzt gut funktionierenden stadtteilbedienenden Buslinien.

• Individualverkehr; eine intelligente Verkehrsplanung ist notwendig.

• Auf Kassels Hauptverkehrsstraßen kein flächendeckendes Tempolimit, nur dort wo es sinnvoll ist (vor sozialen Einrichtungen, Krankenhäusern, Schulen).

• Ordnung und Sauberkeit im Stadtteil

• Förderung der Migration und Zusammenleben aller im Stadtteil lebender Menschen

SPD

• Ausschöpfung aller Fördermöglichkeiten des Programms Soziale Stadt.

• Umgestaltung des Thyssen-Henschel-Areals mit dauerhafter Nutzung für Künstler, Museen, Skater und Kleinbetriebe.

• Mehr Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer auf der B251 unter den „Drei Brücken“ und auf der Wolfhager Straße.

• Ausbau der Sportstätten für den Schulsport.

• Förderung der Gesundheit durch Sport, sowie weiterhin die Förderung der kulturellen Ziele der Vereine

• Kindergärten und Schule werden weiter in das Programm „Soziale Stadt“ einbezogen.

Grüne

• Treffpunkte für junge und alte Menschen. In Form von gemeinschaftliche Begegnungsmöglichkeiten wie Sommerfeste oder der offene Adventskalender.

• Zusammenarbeit der Vereine, Verbände und Organisationen in Rothenditmold zu pflegen.

• Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil und die Aktivitäten der Künstler fördern und die nachbarschaftliche Hilfe und Integration von Flüchtlingsfamilien unterstützen.

• Weiterentwicklung einer wohnortnahen medizinischen Versorgung sowie Barrierefreiheit.

• Radwegenetz ausbauen und die Busverbindungen aus Rothenditmold in die anderen Stadtteile erhalten. AUF-Kassel

• Schutz der natürlichen Umwelt und der Jugend eine Zukunft finden sich in vielen Forderungen für den Stadtteil.

• Ausbau statt Streichungen im öffentlichen Nahverkehr und Erhalt der Linie 27.

• Erhalt der Grünflächen und Kleingartenanlagen.

• Reduzierung des Lkw-Lieferverkehrs für Mercedes über die Schenkebier Stanne.

• Förderung der Skaterinitiative Mr. Wilson mit dauerhaften Mietvertrag, einen für größere Feiern nutzbaren Bürgerraum und Unterstützung der Kulturinitiativen.

• Mehr Mittel und Rechte für die Ortsbeiräte bei Entscheidungen und Programmen.

Die Kandidaten

CDU

• Spitzenkandidat: Norbert Hornemann

• Der 75-jährige Norbert Hornemann ist in Rothenditmold geboren. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. Hornemann arbeitete bei Henschel & Sohn und war später bei der Firma Paul Beier tätig. Seit 1997 ist er Mitglied im Ortsbeirat Rothenditmold. Viele Jahre war er Ortsvorsteher und ist zur Zeit stellvertretender Ortsvorsteher. Seit 2011 Mitglied in der Stadtverordnetenversammlung. Seit 1996 Mitglied in der CDU und Stadtbezirksverbandsvorsitzender der CDU Rothenditmold.

SPD

• Spitzenkandidat: Rolf Lösking

• Rolf Lösking ist seit fünf Jahren Ortsvorsteher in Rothenditmold und kandidiert erneut für das Amt. Der 77-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seit zehn Jahren ist er im Ortsbeirat. Lösking ist seit seiner Jugend in verschiedenen Vereinen tätig. Heute ist er Ehrenvorsitzender der Turngemeinde Rothenditmold. Außerdem war er Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Rothenditmolder Vereine. Seit vielen Jahren ist der SPD-Politiker als Schiedsmann aktiv.

Grüne

• Spitzenkandidatin: Beate Burmester

• Die 55-jährige Beate Burmester lebt seit Juni 2013 in der Heilhaussiedlung in Rothenditmold. Sie ist geschieden und hat eine Tochter. Burmester arbeitet im Heilhaus. Sie kandidiert als Parteilose auf der Liste der Grünen für den Ortsbeirat. Rothenditmold schätzt sie als lebendigen, vielfältigen Stadtteil mit einem hohen Entwicklungspotential. Sie mag das persönliche und dörfliche Einkaufen in den Geschäften im Stadtteil und geht gerne in der Döllbachaue spazieren.

AUF-Kassel

• Spitzenkandidat: Hans Roth

• Hans Roth lebt seit 31 Jahren in Rothenditmold. Der 60-Jährige ist verheiratet und hat eine Tochter. Roth arbeitet als Heilerziehungspfleger in der Behindertenhilfe. Leider kommen seine Hobbies wie Kleingarten, Sport und das Engagement für Kinder und Jugendliche zur Zeit etwas kurz. Im Flüchtlingscamp Calden erlebt er jede Woche in der ehrenamtlichen Kinderbetreuung wie wichtig es ist, die eigentlichen Fluchtursachen an ihren Wurzeln zu bekämpfen. Seit 15 Jahren ist Roth im Ortsbeirat aktiv.

Kandidaten für den Ortsbeirat

CDU

• Norbert Hornemann, Jahrgang 1940, Rentner

• Renia Hornemann, Jg. 1956,

Technische Zeichnerin

• Roland Weber, Jg. 1955, Beamter

• Heike Weber, Jg. 1955,

Kaufmännische Angestellte

• Rolf Schulze, Jg. 1965, Lehrer

• Michael Meier, Jg. 1964, Sachbearbeiter

• Astrid Stäber, Jg. 1981, Musiklektorin

SPD

• Rolf Lösking, Jg. 1937, Rentner

• Daniel Aleksic, Jg. 1978,

Industriemeister

• Kordula Wyrwich, Jg. 1957,

Sozialarbeiterin

• Ulrike Lösking, Jg. 1959, Beamtin

• Heinrich-Willi Rüppel, Jg. 1951, Rentner

Grüne

• Beate Burmester, Jg. 1960,

Psychotherapeutin

• Renate Bendrien, Jg. 1948,

Lehrerin im Ruhestand

AUF

• Hans Roth, Jg. 1955,

Heilerziehungpfleger

• Jasmin Fuhrmann, Jg. 1990,

Produktionshelferin

• Karl Röhr, Jg. 1969, Rentner

• Mirjam Gärtner, Jg. 1979,

Industriemechanikerin

• Gundula Tolg, Jg. 1978, Reinigungskraft

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.