An Mombachstraße entstehen drei Gebäude

Anwohner von Baustart überrascht: Über 200 Wohnungen für Studenten im Bau

Mit schwerem Gerät wird der Baugrund vorbereitet: Seit Donnerstag wird mit Baumaschinen der Boden für drei neue Häuser für studentisches Wohnen bereitet. Die Neubauten an der Mombachstraße sollen im Herbst 2017 fertig sein. Foto: Meyer

Rothenditmold. Im Bereich zwischen der Mombachstraße und der Witzenhäuser Straße sind seit Donnerstag Bauarbeiter mit schwerem Gerät zugange: Die Luxemburger Firma Alphacom Holding baut dort drei Gebäude mit insgesamt 209 Studentenwohnungen.

Im Herbst 2017 sollen die ersten Mieter einziehen können. Die Anwohner und der Ortsbeirat Rothenditmold zeigen sich überrascht von dem plötzlichen Baustart.

„Wir wissen gar nicht, was hier passiert“, sagt eine Anwohnerin, die verwundert auf die Baustelle blickt. Ungefähr alle 20 Sekunden bringt eine gigantische Baumaschine den Boden zum Vibrieren.

Hintergrund für die gewaltigen Erdbewegungen ist das große Bauprojekt für studentisches Wohnen. Auf der Fläche war bereits Mitte der 90er-Jahre geplant, eine Studentenwohnanlage mit sieben Häusern und einer Tiefgarage zu bauen. Tatsächlich wurden 1996 aber nur drei Häuser gebaut und auch der Bau der dreigeschossigen Tiefgarage mit 280 Stellplätzen wurde nie fertiggestellt. Auch dies wird nun – 20 Jahre später – nachgeholt. Die drei- bis viergeschossigen Neubauten beherbergen Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen. Nach Abschluss der Erdarbeiten werde im Juli mit dem Bau begonnen, sagt Frank Weber von der Firma Alphacom.

So soll es werden: Diese Studentenwohnanlage entsteht bis Herbst 2017 in Rothenditmold. Illustration: Alphacom

Ortsvorsteher Hans Roth (AUF) findet es grundsätzlich gut, dass Wohnraum geschaffen wird. Allerdings hätte er sich gewünscht, dass die Anwohner im Vorfeld entsprechend informiert werden. Auch fehle es an einer ordentlichen Absperrung der Baustelle, die bis unmittelbar an die Gärten der Anwohner reicht. „Nicht einmal ein Bauschild wurde aufgestellt“, sagt Roth.

Weber von Alphacom verspricht, die Absperrung werde nach Abschluss der Erdarbeiten im Juli aufgestellt. Dann wird mit dem eigentlichen Bau begonnen.

Weil sich nach der Fertigstellung auf dem Areal insgesamt etwa 400 Wohnungen befänden (187 wurden bereits in den 90ern gebaut), müsse die Infrastruktur verbessert werden, fordert der Ortsvorsteher. Bislang gibt es nur eine Zufahrt von der Mombachstraße aus. Geplant ist ein Fußweg zur Witzenhäuser Straße. „Außer einem Kiosk gibt es in der Nähe nichts“, sagt Roth. Das Gebiet Rothenberg über die Ziegenhainer Straße zur Mombachstraße sei schlecht mit Einkaufsmöglichkeiten versorgt.

Die Vermietung der Wohnungen läuft über die Kasseler Firma IS Immobilien-Service-GmbH. Sie ist Ansprechpartner für Interessenten.

Bevor in den 90er-Jahren das Areal erstmals mit Wohnungen bebaut wurde, befand sich an der Stelle die Schöfferhof-Brauerei. Im ehemaligen Bierkeller wurde die Tiefgarage errichtet.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.