Schönheitskur für die Kurfürstenstraße - Umbau startet

Hier wird ab heute gebuddelt: Der Gehweg wird erneuert, ein Radweg angelegt und die stattlichen Bäume bekommen größere Baumscheiben. Foto:  Heise-Thonicke

Mitte. Den Baumwurzeln wird es an vielen Stellen sichtlich zu eng. Zum Teil haben sie deshalb schon Gehwegplatten hochgedrückt. Das ist einer der Gründe, weshalb die Stadt die südliche Seite der Kurfürstenstraße umbauen wird. Nicht nur Schäden sollen beseitigt, auch der Zugang zur Innenstadt zwischen Hauptbahnhof und Scheidemannplatz soll aufgewertet werden.

Am Montag, 17. Oktober, beginnen die Bauarbeiten. Ab Mittwoch, 26. Oktober, ist die Kurfürstenstraße dann zwischen Bürgermeister-Brunner-Straße und Scheidemannplatz für den Autoverkehr gesperrt. Für Busse und Anlieger bleibt die Straße allerdings befahrbar. Auch Fußgänger können diese Straßenseite passieren - müssen sich laut Stadt jedoch auf Einschränkungen einstellen.

Im Zuge der Arbeiten sollen die zu kleinen Baumscheiben wesentlich vergrößert werden. Zudem sollen der Gehweg und die Parkflächen von Grund auf erneuert werden. Auch ein integrierter Radweg ist geplant. Für den Fuß- und Radweg ist laut Stadtverwaltung ein Plattenbelag vorgesehen, für die Parkflächen ein Öko-Pflaster. Auch der Fahrbahnbelag soll erneuert werden.

Außerdem soll die Straße künftig in einem anderen Licht erscheinen: Die Beleuchtung werde an die vorhandene auf dem Bahnhofsvorplatz und dem Scheidemannsplatz angepasst. Leuchtstelen, wie es sie auf der bereits 2012 umgebauten gegenüberliegenden Seite der Kurfürstenstraße gibt, sollten installiert werden.

Bis Mai 2017 - rechtzeitig vor der documenta - soll alles fertig sein. Die Gesamtbaukosten sind mit 350 000 Euro veranschlagt. (hei).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.