Auftritt mit Gerhard Theurich, Betreiber der Reiss-Kinos

Bud Spencer war Stargast in Kassel

Bei einem der legendären Filmbälle im Hotel Reiss: Bud Spencer (links) und der Kasseler Kinobetreiber Gerhard Theurich. Foto:  privat/nh

Kassel. Die Filmbälle ab den 1950er Jahren im Hotel Reiss am Hauptbahnhof waren berühmt. Bei einem dieser Bälle war auch Bud Spencer in Kassel. Der Schauspieler ist im Alter von 86 Jahren gestorben. „Es gibt Fotos, die belegen, dass er hier war“, sagt Werner Baus, der die wohl umfangreichste Sammlung zur Kasseler Kinogeschichte besitzt.

Dazu gehört auch der Nachlass des Betreibers der Reiss-Kinos, Gerhard Theurich. Der wurde 92 Jahre alt und starb 2006. Wann genau Bud Spencer in Kassel war, geht daraus allerdings nicht hervor.

Theurich holte Stars und Sternchen nach Kassel, die hier glanzvolle Premieren feierten. Der gebürtige Dresdener kam 1945 nach Wehr- und Kriegsdienst als hochdekorierter Offizier nach Nordhessen. Die Kinolandschaft lag in der zerstörten Stadt mehr oder weniger brach. Zusammen mit seinem Kompagnon Gerhard Berger richtete Gerhard Theurich die ersten drei Kinos in Kassel ein. Darunter das Herkules-Kino, das 1947 mit 444 Stühlen in einem bescheidenen Saal in Wilhelmshöhe eröffnete.

1952 wurde Theurich von Georg Reiss als Geschäftsführer des neu eröffneten Kaskade-Kinos mit seinen farbigen Wasserspielen eingesetzt. Unter seiner Regie entstand in den folgenden Jahren in Kassel die zweitgrößte Kinogruppe Deutschlands, die später nach München expandierte. Zeitweise stand der Kino-König hinter 58 Filmtheatern.

Damals präsentierten die Großen der Branche ihre Filme nicht in Hamburg oder Berlin, sondern in Kassel. Über den roten Teppich im Hotel Reiss spazierten Stars wie Heinz Rühmann, Dieter Borsche, Marika Rökk und später auch der schwergewichtige Bud Spencer. In einem Interview hat Gerhard Theurich einmal von einem Treffen mit ihm erzählt. Sehr liebenswürdig sei er gewesen und habe zum gemeinsamen Abendessen den Wein spendiert.

Wer erinnert sich an den Besuch von Bud Spencer? Kontakt: kassel@hna.de oder Tel. 0561/2032431.

Lesen Sie auch: 

 So trauert die Welt um Bud "Haudrauf" Spencer

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.