KKH-Allianz-Lauf: 1120 Menschen spurten durchs Grüne

+
Dieter Baumann, Olympiasieger von 1992 über 5000 Meter, lief mit den Kindern so manche Aufwärmrunde durch die Karlsaue.

Kassel. Eine Laufstrecke mitten im Grünen, fünf Disziplinen im Angebot und viele begeisterte Gesichter: 1120 Hobbyläufer machten mit beim neunten KKH-Allianz-Lauf am Samstag in der Karlsaue - und ganz vorne mit dabei waren die Kinder.

Wind und Wetter machte ihnen nichts aus. Mit 122 Bambinis (200-Meter-Lauf) und 216 Schülern (800-Meter-Lauf) bildeten sie sogar das größte Teilnehmerfeld. Mit 294 gemeldeten Teilnehmern ging der 7,5-Kilometer-Fitness-Lauf an den Start, der Rest verteilte sich auf Walking und Nordic Walking (5 Kilometer) und den Einsteigerlauf (2,5-Kilometer).

Mittendrin Dieter Baumann

Und mittendrin Dieter Baumann, der Olympiasieger von 1992 über 5000 Meter. Als sportlicher Schirmherr der Veranstaltung gab er den Läufern Tipps und sorgte für die richtige Motivation. Denn die war spätestens am Samstagnachmittag mit einsetzendem Regen auch notwendig. Doch sollte der Spaß am Mitmachen nicht schwinden. Lockere Aufwärmrunden mit Dieter Baumann kamen vor allem bei den Kindern gut an.

„Eine tolle Veranstaltung“, resümierte denn auch Organisator Oliver Schmidt. Eltern, Schaulustige und Zaungäste waren zahlreich gekommen, um dem munteren Treiben mit großer Tombola (400 Preise) und Gute-Laune-Bühnenprogramm zuzusehen. Denn klar war: Es ging nicht um Bestzeiten, Millisekunden, Ruhm und Ehre. Zwar durfte jeder der Hobbyläufer für sich seine persönliche Zeit nehmen. Im Vordergrund stand aber der Spaß am Laufen.

Neben den Einzelläufern hatten sich auch drei Groß-Teams angemeldet (siehe Kasten). Einzig für sie gab es Geldpreise.

Alles für die Gesundheit

„Das Geld soll beispielsweise für die Anschaffung von Sportgeräten genutzt werden“, sagte Schmidt. Ziel sei, damit gesundheitsbewusstes Verhalten zu unterstützen.

Kräftig geholfen bei dem Laufnachmittag hatte auch die Turngemeinde Wehlheiden, die von morgens 7 Uhr bis abend um 18 Uhr mit rund 40 Helfern für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgte. Möglich gemacht hatten den KKH-Allianz-Lauf nicht zuletzt das Jugend- und Sportamt der Stadt Kassel.

Von Boris Naumann