Das Staatstheater hatte zum Fest geladen - Es kamen über 4000 Gäste

Kleine Bühne ganz groß: Vom Theatromat durfen sich die Gäste (hier ist es Urime Dervisi) etwas wünschen. Hier stellt Schauspieler Lukas Umlauft die Scienece-Fiction-Figur Dark Vader dar.

Kassel. Schon vor dem offiziellen Beginn des Großen Theaterfests strömten heute Morgen die Menschen herbei. Bei einer Vielzahl von Angeboten in und um den Häusern des Staatstheaters holten sie sich Appetit auf die neue Spielzeit.

Auf insgesamt 4000 bis 5000 Gäste schätzte Intendant Thomas Bockelmann die Besucher, die sich hinter und vor den Kulissen der Theaterleute tummelten. Über 250 Theatermitarbeiter, vom Opernsänger bis zum Requisitenmeister, ermöglichten den Theaterfans einen umfänglichen Einblick in ihre Arbeitswelt. Das Publikum stöberte im Fundus der Theatergarderobe, informiertete sich über Bühnentechnik und probierte so manchen Bühnentrick gleich selber aus. Die Besucher lauschten Kostproben der neuen Inszenierungen und nutzte den Tag, um mit den Künstlern und anderen ins Gespräch zu kommen.

Wenn Requisiteur Karl-Friedrich Rüdiger erklärte, wie man eine Torte aus Styropor mit Krokant aus Sägespäne zum Anbeißen aussehen lässt, bildete sich flugs eine große Zuhörergruppe.

Auch kleine Bühnen kamen beim Theaterfest groß raus. Wie der Theatromat, den die Fördergesellschaft Staatstheater im Foyer des Schauspielhauses aufgebaut hatte. Gegen den Einwurf von einem Euro durfte das Publikum entscheiden, welche Figur es in Aktion sehen wollte: Pippi Langstrumpf oder Hamlet, Dark Vader oder Papageno. Schauspieler Lukas Umlauft gelang es nicht nur, die Figuren virtuos zu interpretieren, er schaffte es auch, die Kostümierung - wenn nötig - im Minutentakt zu wechseln. Ein großer Spaß, der die Theaterfreunde köstlich amüsierte.

Großes Theaterfest im Kasseler Staatstheater

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.