Giganten aus Polyester - Dino-Ausstellung in Kassel

Giganten aus Polyester - Dino-Ausstellung in Kassel
+
Giganten aus Polyester - Dino-Ausstellung in Kassel

Kassel. Kinder, besonders Jungs, sind von ihnen fasziniert. Diese Faszination hält manchmal auch über Jahrzehnte an. Der 68-jährige Paul Jahn war am Mittwoch einer der ersten Besucher, die sich die Dinosaurier-Ausstellung auf der Schwanenwiese angeschaut haben.

Kurzclip: Dino-Ausstellung in Kassel

„Ich habe mich schon als kleiner Junge für sie interessiert.“ Für alle Dinosaurier, nicht nur den bekannten und gefährlichen T-Rex, der die Besucher gleich am Eingang empfängt. „Ich habe Sympathie für alle Dinosaurier, weil sie so imposant und gigantisch sind“, sagt Jahn. 50 Nachbildungen der Urzeit-Tiere sind in Kassel zu sehen, maßstabsgerecht und in Originalgröße, sagt Veranstalter Mario Reinhard. Die größte Echse, ein Brontosaurus, misst von Kopf bis Schwanzende 28 Meter.

Die Nachbildungen wurden in den USA und Japan aus Polyester und Kautschuk angefertigt. Seit 18 Jahren werde die Wanderausstellung in ganz Europa gezeigt. Paul Jahn ist angetan. „Die haben sich große Mühe gegeben. Besonders mit den Infotafeln.“ Zu fast jedem Saurier gibt es ein Erklärstück: Der Protosaurus, ein Urreptil, war 1,60 Meter lang und lebte vor 260 Millionen Jahren.

Dinosaurier-Ausstellung auf der Schwanenwiese

Warum die Saurier ausgestorben sind? Diese Frage kann die Ausstellung natürlich nicht beantworten. Doch werden in kindgerechter Sprache Erklärungen für das Massensterben gesucht. Es gebe 80 verschiedene Theorien, warum die Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren ausgestorben sind. Viele Forscher würden die Ansicht vertreten, dass zum Beispiel der Einschlag eines Kometen zur Ausrottung der Riesentiere geführt hat.

Kurzclip: Dino-Ausstellung in Kassel

Zudem werden Filme gezeigt, kleinere Kinder können sich in und auf einer Dino-Hüpfburg austoben. Helmut Saehrendt aus Kassel hat sich die Ausstellung angeschaut, um festzustellen, ob sie auch für seinen fünfjährigen Enkel geeignet ist. Wird er mit dem Enkel wiederkommen? „Sehr wahrscheinlich“, sagt Saehrendt. Als er ein kleiner Junge war, habe er sich für Dinosaurier genauso interessiert wie sein Enkel heute. (use)

Kurzclips: Pflüger-Scherb