Italienisches Schnellrestaurant

In der Kasseler Opernstraße: Vapiano öffnet im Herbst

Wird komplett saniert: Das Wohn- und Geschäftshaus (Mitte) an der Ecke Opernstraße (links) und Neue Fahrt (rechts). Mitte November soll dort ein neues Vapiano-Selbstbedienungsrestaurant eröffnen. Foto: Koch
+
Wird komplett saniert: Das Wohn- und Geschäftshaus (Mitte) an der Ecke Opernstraße (links) und Neue Fahrt (rechts). Mitte November soll dort ein neues Vapiano-Selbstbedienungsrestaurant eröffnen.

Mitte. Gestern wurde Richtfest für den Anbau gefeiert, schon Mitte November soll im komplett sanierten Gebäude ein Vapiano-Restaurant eröffnen. Die umfassende Erneuerung des Wohn- und Geschäftshauses an der Ecke Opernstraße / Neue Fahrt kommt flott voran.

Ende 2012 war das im Jahr 1955 errichtete Haus komplett entkernt worden, im Januar hatten die Bauarbeiten begonnen. In dem zuletzt 1986 modernisierten Gebäude in bester Lage in der Innenstadt wurde die komplette Haustechnik erneuert. Zu den ebenfalls erneuerten beiden Fahrstühlen wurde auch ein neuer Lastenaufzug vom Keller ins erste Obergeschoss eingebaut. Der wird künftig vom Restaurant genutzt, das die Gäste im Erdgeschoss und im 1. Stock auf einer Fläche von insgesamt 650 Quadratmetern bewirtet.

An der Neuen Fahrt wurde ein neuer Anbau erstellt. Das Gebäude „schafft eine neue repräsentative Eingangssituation mit Treppenhaus und modernem Fahrstuhl“, sagt Philipp Gerber von der Kasseler Unternehmensgruppe Freiherren Waitz, die Eigentümerin der zwischen Kasseler Sparkasse und Galeria Kaufhof gelegenen Immobilie ist. Außerdem werde es wieder eine Durchfahrt zur dahinter liegenden Tiefgarage mit 13 Stellplätzen geben.

Im Neubauteil entstehen zwei neue Wohnungen mit einer Wohnfläche von jeweils 66 Quadratmetern. Im gesamten Haus wird es nach der Fertigstellung neun neue Wohnungen geben mit Wohnflächen zwischen 66 und 111 Quadratmetern. Alle Wohnungen werden laut Gerber neu vermietet und können ab Januar 2014 bezogen werden.

Die künftigen Gewerbeflächen sind zum großen Teil bereits vergeben. Den Löwenanteil belegt Vapiano. Auch die 220 Quadratmeter große Ladenfläche an der Opernstraße ist bereits vermietet, dort wird nach Angaben von Gerber künftig hochwertige Damenoberbekleidung verkauft. Vor der Sanierung war in der Ladengalerie zuletzt die Mode-Kette Soho-Zoo ansässig.

Weitere Gewerbeflächen für Büros oder Praxen stehen im ersten Obergeschoss mit 110 Quadratmetern und im zweiten Stock mit 390 Quadratmetern zur Verfügung.

„Die Sanierung bringt die Immobilie technisch und gestalterisch auf einen absolut modernen Stand und wird das Stadtbild an der Straßenecke Opernstraße / Neue Fahrt hoffentlich für viele Jahrzehnte positiv prägen“, erklärt Gerber. Zur genauen Höhe der Millionen-Investition macht die Unternehmensgruppe keine Angaben.

Von Jörg Steinbach