Dez-Neubau eröffnet: Erweiterung kostete 15 Mio. Euro

Kassel. Um 9.30 Uhr war es soweit: Oberbürgermeister Bertram Hilgen, Dez-Centermanager Alexandru Gavriliu und weitere Vertreter des Eigentümers ECE-Projektmanagement durchschnitten das rote Band. 

Damit war der 15 Mio. Euro teure Neubau eröffnet. Etwa 70 Neugierige hatten sich schon vor der Eröffnung davor versammelt, um als Erste einen Blick auf die neue Ladenzeile zu werfen.

Größeres Angebot und viel Licht

Viel Licht, noch mehr Mode und Bewirtung unter freiem Himmel: Nach siebenmonatiger Bauzeit präsentiert sich das Einkaufszentrum Dez in Niederzwehren mit einem noch größeren Angebot.

Gleich neben dem neuen Haupteingang können sich die Gäste des Eiscafés Cristallo unter venezianischen Glasleuchtern von Maestro Scaetta nach ihrem Einkaufsbummel entspannen. Wer mag, nimmt draußen Platz. Walter Baldassar hat dort Tische und Stühle für 50 Gäste aufgestellt.

Drinnen hat der Eiscafé-Betreiber weitere 180 Sitzgelegenheiten geschaffen - in einem modernen und freundlichen Ambiente. Maestro Scaetta ließ es sich trotz seiner 82 Jahre nicht nehmen, den Einbau der kunstvollen Leuchten aus Murano-Glas persönlich zu überwachen.

Alles soll stimmen, wenn die Kunden am Donnerstag ab 9.30 Uhr das ausgebaute Einkaufszentrum auf dem ehemaligen Credé-Gelände betreten. 15 Millionen Euro haben sich die Eigentümer mit ECE und der Familie Otto an der Spitze den Ausbau kosten lassen, der in Fertigbauweise im Eiltempo hochgezogen wurde. Gestern wurden vor dem Eingang noch Platten verlegt, hier und da Hand angelegt.

Alexandru Gavriliu

Der eingeschossige Neubau mit einer Fotovoltaikanlage auf dem Flachdach bietet Platz für sieben Geschäfte, die dorthin umgezogen oder neu hinzugekommen sind. Das schwedische Modeunternehmen H&M ist nun dort zu finden, die Modekette Esprit, das Eiscafé Cristallo und - neu im Dez - der Dessous-Anbieter Hunkemöller, Damenmode von Betty Barclay, der Geschenkartikel- und Haushaltswarenanbieter Depot sowie das Kosmetik-Unternehmen Rituals.

H&M belegt allein 2800 der 4000 Quadratmeter Verkaufsfläche, die in dem 70 mal 70 Meter großen Anbau zusätzlich entstanden ist. Die Filiale im Dez ist damit die größte zwischen Hannover und Frankfurt, wie Center-Manager Alexandru Gavriliu stolz berichtet. H&M warte im Dez zudem mit einem weltweit neuen Konzept für die Herrenabteilung auf, das in Kassel erstmals umgesetzt wurde.

Insgesamt bietet das Dez nun mehr als 80 Fachgeschäfte auf 30.000 Quadratmetern Verkaufsfläche. Mit dem Ausbau steigt die Zahl der Arbeitsplätze in dem Einkaufszentrum von 850 auf rund 1000.

Mit der Eröffnung des Neubaus ist die Schönheitskur für das Dez nicht beendet. Bis zum Jahresende soll sich noch einiges ändern. Nicht nur bei den Läden, die innerhalb des Einkaufszentrums umziehen. Auch die Architektur des Altbaus soll auf den Neubau abgestimmt werden, dessen gelber Eingangsturm die Blicke auf sich zieht. Wo bislang H&M war, wird Sport-Sperk einziehen. Vero Moda wird daneben im früheren Eiscafé eröffnen, Hemden-Händler Walbusch sowie die Jeans- und Hemden-Kette Camp David werden im Dez Filialen eröffnen. „Zum Dez-Geburtstag wollen wir alles fertig haben“, sagt Gavriliu. Das 1968 eröffnete Einkaufszentrum wird in diesem Jahr 45 Jahre alt. Gefeiert werden soll im Herbst.

Zur Eröffnung des Neubaus ist das Dez am Donnerstag, 28.2.2013, von 9.30 bis 24 Uhr geöffnet.

Erste Bilder aus dem Anbau

Dez: Das ist das neue Einkaufszentrum

Rubriklistenbild: © HNA/Koch