Regierungspräsidium fordert Altlasten-Gutachten von Bauherr Dennis Rossing

Salzmann: Noch hakt es

+
Fotos: Abrissarbeiten an der Salzmann-Fabrik

Kassel. Noch immer gibt es keine Baugenehmigung für das geplante Behörden- und Dienstleistungszentrum auf dem Salzmann-Areal in Bettenhausen.

Hintergrund ist offenbar, dass im Kasseler Regierungspräsidium (RP) noch auf Gutachten und Erklärungen des Bauherrn Dennis Rossing zu Altlasten auf dem Grundstück gewartet wird. „Wir sind dabei, in dieser Sache eine Anordnung zu schreiben“, sagte RP-Sprecher Michael Conrad auf HNA-Anfrage.

Zum einen gehe es um den auf dem Gelände des Industriedenkmals an der Sandershäuser Straße lagernden Schutt vom Teilabriss der alten Glasdach-Hallen. Hier warte das Abfalldezernat des RP auf eine Erklärung des Bauherrn, wie der teils belastete Schutt ordnungsgemäß entsorgt werden soll. Zum anderen müsse dem Umweltdezernat vor Baubeginn noch ein Altlasten-Gutachten vorgelegt werden, aus dem hervorgehe, dass im Boden des Grundstücks keine Altlasten mehr vorhanden seien.

Aus dem Archiv: Beginn der Abrissarbeiten

Aus dem Rathaus gab es keine Stellungnahme zum Thema Baugenehmigung. Nach HNA-Informationen ist die noch fehlende Freigabe für das Vorhaben aus dem RP ein Grund dafür, dass die Baugenehmigung noch nicht erteilt wurde. Die Bauaufsicht im Rathaus wartet zudem nach Informationen unserer Zeitung noch auf ein weiteres Gutachten Rossings.

- Salzmann: 2,5 Mio. Euro Förderung

- Salzmann im RegioWiki

Darin muss nachgewiesen werden, dass in dem künftig sanierten Altbau kein Schimmel entstehen kann. Ein solcher Wärmeschutz-Nachweis ist offenbar ebenfalls eine Voraussetzung für die Baugenehmigung. Dem Vernehmen nach sollen die entsprechenden Schriftstücke in den kommenden Tagen unterzeichnet und dann nach Kassel geschickt werden, wenn Bauherr und Projektentwickler Dennis Rossing aus dem Urlaub zurückerwartet wird. Allerdings war schon vor Monaten gesagt worden, es seien nur noch Details zu erledigen, um die Baugenehmigung zu bekommen - so einfach war es dann offenbar doch nicht.

Ursprünglich hatte die Genehmigung im September vorliegen sollen. Am 4. Februar hatte die Stadtverordnetenversammlung den Weg für maximal 2,5 Mio. Euro EU-Fördergeld für die Modernisierung der Salzmann-Fabrik frei gemacht. Mit der Mehrheit von SPD und Grünen wurde der entsprechenden Modernisierungsvereinbarung mit Rossing für eine denkmalgerechte Sanierung der Fabrik zugestimmt.

Fotos: Abrissarbeiten an der Salzmann-Fabrik

Abrissarbeiten an der Salzmann-Fabrik

Der Magistrat der Stadt hatte am 21. Januar den umstrittenen Mietvertrag für das geplante Technische Rathaus im Salzmann-Gebäude beschlossen. Der Vertrag mit Rossing sieht vor, dass die Stadt 10 000 Quadratmeter Bürofläche für ein Technisches Rathaus über 25 Jahre mietet. Anfang 2015 sollen die Ämter des Dezernats Verkehr, Umwelt, Stadtentwicklung und Bauen nach Bettenhausen umziehen.

Von Jörg Steinbach

herkules2
(0)(0)

Tja jetzt wird von der Vermieter Seite aus erstmal nachgedacht, wie man den ganzen Schadstoffkram irgendwie noch billiger Entsorgen lassen kann, weil die Unkosten steigen.
So oder so ähnlich gehts auch immer wieder mit der Zahlerei vonstatten, man will erstmal Zeit Gewinnen. Das Eigene Image ist dabei scheinbar ganz Egal.
Was für ein Unternehmen ist das Nur?

wegmitdenKoetern
(4)(0)

Alles was Rossinng und die Sozis anpacken scheitert!

kommander1
(6)(0)

salzmann kann man abhaken mehr nicht!

Alle Kommentare anzeigen